24.07.13 06:27 Uhr
 615
 

Wahlkampf: Die SPD und der Tarifschwindel

"Tarifgebunden produziert", so steht es auf etlichen Flyern, die von der SPD derzeit zu Wahlkampfzwecken verteilt werden. Doch bei einem Teil der Flyer stimmt diese Aussage nicht mit der Realität überein.

Wie das Nachrichtenmagazin Focus berichtet, stammt ein Teil der Flyer, die mit dem Aufdruck "Tarifgebunden produziert" versehen sind, aus der Paderborner Druckerei Mediaprint Informationstechnologie. Mediaprint hat die Tarifgemeinschaft jedoch schon vor Jahren verlassen, heißt es.

Pro Woche 40 statt der im Tarifvertrag vorgesehenen 35 Stunden müssen die Mitarbeiter von Mediaprint arbeiten und die fünf Stunden dazu noch unbezahlt. Dennoch spricht Mediaprint-Geschäftsführer Rainer Rings, der zeitgleich Chef des SPD-Ortsvereins in Paderborn ist, davon, seine Leute fair zu behandeln.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: JohnnyCyber
Rubrik:   Politik
Schlagworte: SPD, Wahlkampf, Produktion, Tarif, Schwindel, Flyer
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

UN wählt Saudi-Arabien für den Vorsitz der Kommission für Frauenrechte
Bundespräsident Steinmeier empfängt Nordkoreas Botschafter: "Kritisches Gespräch"
Frankreich-Wahl: Linke Sahra Wagenknecht nicht begeistert von Emmanuel Macron

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.07.2013 06:29 Uhr von montolui
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
Eigentor
Kommentar ansehen
24.07.2013 07:39 Uhr von PeterLustig2009
 
+0 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.07.2013 08:03 Uhr von Best_of_Capitalism
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
@PeterLustig2009

"Oh nein welch ein Skandal da muss jemand 40 statt 35 Stunden in der Woche arbeiten. Kommt mal klar dass ist in anderen Branchen Gang und Gäbe wenn dort nicht sogar noch mehr gearbeitet wird"

Der Skandal, liegt mehr das die SPD es vorgibt besser zu machen als alle anderen, in Wirklichkeit aber nicht die eigenen Absichten vertritt, die sie vorgibt zu unterstützen.

Das nennt man auch Betrug und sollte einer demokratischen Partei nicht würdig sein.
Kommentar ansehen
24.07.2013 08:17 Uhr von Darkman149
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
@PeterLustig2009: bitte tu Deutschland einen gefallen und geh nicht wählen! Anstatt hier unqualifizierte Kommentare abzugeben solltest du dich vielleicht einfach mal mit den Wahlprogrammen der Parteien auseinander setzen anstatt nur auf massenwirksame Wahlsprüche auf irgendwelchen Plakaten zu hören. Wenn du dann die Wahlprogramme aller Parteien (das schließt auch die von dir als "Spaßparteien" betitelten Parteien mit ein) kennst unterhalten wir uns weiter.
Kommentar ansehen
24.07.2013 09:12 Uhr von Suffkopp