23.07.13 19:17 Uhr
 124
 

Ostia/Italien: Archäologen finden römisches Wohnhaus unter Schutthalde

Die beiden Archäologen Paola Germoni, Leiter des Archäologischen Antikenbehörde von Ostia, und Darius Arya, Direktor der Amerikanischen Institutes für Römische Kultur, haben zusammen mit Studenten die Überreste eines römischen Mausoleums und eines Wohnhauses gefunden.

Das römische Mausoleum wurde unter einer Humusschicht gefunden und wird von den Wissenschaftler auf das erste Jahrhundert vor Christus datiert. Einige Spuren deuten darauf hin, dass es im fünften Jahrhundert nach Christus erneut genutzt wurde.

In einem anderen Teil des Parks wurde unter einer illegalen Schutthalde aus Blechdosen ein römisches Wohnhaus ausgegraben. Die Archäologen datieren das "Domus", welches über einen mehrfarbigen Marmor-Boden verfügt, auf das vierte oder fünfte Jahrhundert nach Christus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Italien, Wohnhaus, Ausgrabung, Römer
Quelle: archaeologynewsnetwork.blogspot.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?