23.07.13 15:16 Uhr
 562
 

Sachsen: Mann wurde aus Gefängnis entlassen und schrie kurz darauf Supermarkt-Kundin an

Erst vor wenigen Wochen war ein 25-jähriger Mann aus dem Gefängnis entlassen worden, nun ist er erneut in einem Supermarkt im sächsischen Reichenbach (Vogtlandkreis) ausgerastet.

Am gestrigen Montagabend schrie er zunächst eine Supermarkt-Kundin ohne erkennbaren Grund an, ein Mann wurde von ihm ins Gesicht geschlagen. Herbeigerufene Polizisten wurden von ihm beschimpft und mit Tritten traktiert.

Dann demolierte er noch die Seitenscheibe im Streifenwagen, weil er dort noch immer um sich trat. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von knapp 1,8 Promille. Wie es mit dem 25-Jährigen weitergeht, wird nun ein Staatsanwalt entscheiden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Gefängnis, Sachsen, Supermarkt
Quelle: www.sz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.07.2013 15:18 Uhr von FrankCostello
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Anscheinend hat er den Alkohol unterschätzt in der Hitze.
Kommentar ansehen
23.07.2013 16:11 Uhr von heinzinger
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
"Wie es mit dem 25-Jährigen weitergeht, wird nun ein Staatsanwalt entscheiden."

Na wieder zurück ins staatliche Hotel mit dem Assi.
Kommentar ansehen
23.07.2013 16:25 Uhr von Sirigis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei 1,8 Promille schon derart ausrasten?

Er sollte sich als Mann bei Frau K. (1,54 Promille) ein Beispiel nehmen. Diese fuhr lediglich zu schnell und übersah eine rote Ampel.

Mit 1,8 Promille ist man mit Sicherheit nicht mehr fahrtauglich, übrigens ebenfalls nicht mit 1,54 Promille.

Aber deshalb gleich so durchknallen? Der gute Mann sollte sich ein anderes Hobby suchen, das mit dem Alk. wird wohl nix mehr.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?