23.07.13 14:29 Uhr
 144
 

Anwälte warnen: Chefbeleidigungen auf Facebook stellen Kündigungsgrund dar

Fachanwälte haben Arbeitnehmer davor gewarnt, vorschnell den "Gefällt mir"-Knopf bei Beleidigungen ihres Arbeitsgebers zu drücken.

Dies und Beschimpfungen würden in der Tat einen rechtskräftigen Kündigungsgrund darstellen.

"Viele sehen keinen Unterschied zwischen der gemütlichen Runde mit Freunden und dem sozialen Netzwerk", erklärt Rechtsanwalt Volker Schwering.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Chef, Facebook, Kündigungsgrund
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen
Zugunglück von Bad Aibling: Staatsanwaltschaft fordert vier Jahre Haft
Brand in Asylunterkunft - Heilbronner Staatsanwaltschaft setzt Belohnung aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.07.2013 14:31 Uhr von noogle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist doch nun wirklich nichts neues
Kommentar ansehen
23.07.2013 15:24 Uhr von kontrovers123
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Im Zweifel müsste aber der Arbeitgeber nachweisen, dass es tatsächlich der Arbeitnehmer war, der etwas Beleidigendes geschrieben hat. Ich meine nur rein theoretisch könnte es sich um ein Fake-Konto eines "Kollegen" sein.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen
Zugunglück von Bad Aibling: Staatsanwaltschaft fordert vier Jahre Haft
Brand in Asylunterkunft - Heilbronner Staatsanwaltschaft setzt Belohnung aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?