23.07.13 14:23 Uhr
 1.340
 

Berlin Reinickendorf: Spielverbot für Kinder auf Spielplatz einer Wohnanlage

Im Berliner Stadtteil Reinickendorf sorgt nun der Spielplatz einer Wohnanlage mit Eigentumswohnungen für Aufsehen. Er ist frei zugänglich und von keinerlei Mauern oder Zäunen umgeben, gehört aber offiziell den Eigentumswohnungen.

Neben diesem Spielplatz befand sich früher ein Altersheim, das jetzt allerdings als Heim für Flüchtlinge genutzt wird und bald den offiziellen Status als ein solches erhalten wird. Dagegen wehren sich die Anwohner nun allerdings juristisch. "Dadurch besteht Seuchengefahr", so ein Rechtsanwalt.

Des Weiteren empörten sich die Anwohner, dass Kinder aus dem Heim den öffentlich zugänglichen Spielplatz nutzten und setzen sich dagegen nun ebenfalls zur Wehr. Seit Kurzem prangert am Spielplatz ein Schild mit der Aufschrift: "Privatgrundstück. Betreten verboten."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: NoPq
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Berlin, Spielplatz, Wohnanlage, Spielverbot
Quelle: www.stern.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland und Tschechien streiten wegen Kindersex
Iran: Landeswährung bald nicht mehr Rial, sondern Toman
Donald Trump stieß bereits im Juni alle seine Aktien ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.07.2013 14:30 Uhr von NoPq
 
+14 | -20
 
ANZEIGEN
So sieht gelebte Integration aus. Die Anwohner triefen ja nur so von Willkommenskultur und sind ein Aushängeschild für Weltoffenheit, Respekt, Toleranz und Nächstenliebe.

Immer wieder schön, wenn Eltern ihre Vorurteile und Fremdenfeindlichkeit auf dem Rücken ihrer und der Kinder anderer austragen.

Ja, wir Deutschen sind schon ein Aushängeschild für Weltoffenheit, Respekt, Toleranz und Nächstenliebe.
Kommentar ansehen
23.07.2013 14:41 Uhr von Allmightyrandom
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Genau, von Ausländern geht generell eine Seuchengefahr aus
/facepalm
Kommentar ansehen
23.07.2013 14:52 Uhr von blade31
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Zwar keine Seuche aber

http://www.shortnews.de/...

und wenn es privat ist dann ist das eben so...
Kommentar ansehen
23.07.2013 14:57 Uhr von VT87
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
Es ist ein privater Spielplatz, der privat finanziert und gepflegt wird (nehme ich an). Da ist es das gute Recht der Besitzer anderen die Nutzung zu untersagen. Ich kann mir auch vorstellen, dass es unter Umständen auch schon zu Problemen auf dem Spielplatz kam. Gegen hilfsbereite und friedfertige Nachbarn hat keiner was.
Kommentar ansehen
23.07.2013 15:47 Uhr von fail-girl
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Spielplatz einzäunen! Ein Schild mit der Aufschrift "Privatgrundstück. Betreten verboten." bringt gar nix. Wollen oder können nicht lesen und sich daran halten schon gar nicht. Und irgendwann ist dieser Spielplatz kein Spielplatz mehr sondern ein Glasscherbenhaufen oder wie bei uns in der Nähe wo Flüchtlingskinder sagen wer rein darf und wer nicht.
Da es ein privatgrundstück ist, möchte ich nicht wissen wer für die Kosten aufkommen muss. Ich meine jetzt nicht nur die Kosten für die Aufrechterhaltung von diesen Spielplatz sondern wenn es einen Spiel-Unfall gibt. (blaue Flecken, Prellungen, Knochenbrüche, Zahn ausgeschlagen weil von Klettergerüst gefallen ist....die Liste ist lang) Da kann es schnell mal unangenehm für den Besitzer von diesen Spielplatz kommen. Selbst wenn ein "Eltern haften für ihre Kinder" Schild angebracht ist.
Kommentar ansehen
23.07.2013 18:35 Uhr von blaupunkt123
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn es Privat ist, ist es Privat.

Also gibts eigentlich nichts zu diskutieren.

Bin mir sicher, dass das Heim einen schönen Spielplatz von Steuergeldern bekommt
Kommentar ansehen
23.07.2013 18:48 Uhr von quade34
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Es geht nicht an, dass die Stadt sich aus der Verantwortung stiehlt, wenn es um die Betreuung der Flüchtlinge geht. Drückeberger in den Amtsstuben, die keinerlei Verantwortung für ihre Handlungen übernehmen. Man kann nicht einfach das Eigentum anderer für eigene Zwecke nutzen wollen.
Kommentar ansehen
23.07.2013 19:00 Uhr von ressam85
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Hahahahha ihr seit echt geil , wie sollen sich diese Leute willkommen fühlen bzw wenigstens akzeptiert wenn man nichts als Hass zu hören bekommt. In Flüchtlingslager sind meistens Menschen die keine Bildung oder sonstigen Priviligierten Eigenschaften haben die ihr im Wohlbehüteten heim erfahren durftet. Ich weiss, dass es in Flüchtlingslager meistens anders zugeht als sonstwo es liegt aber nur daran dass sich diese Leute wie Ungeziefer behandelt fühlen, die ständigen missbilligen Blicke sowie teilweise Angst vor Krankheiten, ich weiss wovon ich rede bin selbst aus einem Flüchtlingslager und gleich kommt bestimmt "dann sollen die doch wieder zurück wenn es denen hier nicht gefällt" ist leider nicht so einfach wenn man politisch verfolgt wird und um sein Leben fürchten muss, ihr seit demokratisch und zivilisert ? vonwegen ich habt doch mehr Angst vorm Sozialen abstieg als vorm Teufel. Ich danke Gott dass ich meine deutsche Freundin kennengelernt habe die mir gezeigt hat dass nicht alle Deutsche so sind wie man anfangs meint . Wie ein berühmter Mensch mal sagte , fast alle probleme auf der Welt entstehen durch Kommunikationsprobleme.

Nun zur eigentlichen News, da Privatgrundstück haben die Kinder dort leider nix zu suchen , obwohl es schon sehr armselig ist Kinder den Zugang zu einem Spielplatz zu verwehren, klar gibt es unter den Flüchtlingen den ein oder anderen Proleten aber meine Güte diese Kinder haben schlimmes erlebt und versuchen sich dadurch zu Schützen es ist nur eine normale Menschliche Schutzfunktion die durch korrekte Integration in die Gesellschaft im Erwachsenen alter meistens "geheilt" wird.

[ nachträglich editiert von ressam85 ]

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?