23.07.13 13:39 Uhr
 722
 

USA: Statt ihn abzuschießen, inhalierte Junge einen Pfeil aus einem Blasrohr

Ein Junge aus dem US-Bundesstaat Ohio wollte mit einem Blasrohr einen Pfeil abschießen, doch verfehlte irgendwie die Richtung.

Der 15-Jährige inhalierte den Pfeil und landete ihm Krankenhaus. Die Eltern lieferten ihn in die Notaufnahme ein, nachdem er seinen Unfall vorerst verschwieg.

Als er nicht aufhörte, zu husten, machten sich die Eltern Sorgen und die Ärzte mussten den Pfeil mit einem dünnen Rohr entfernen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: USA, Junge, Pfeil, Rohr, Verschlucken
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Timmendorfer Strand: Enkel fesselt Großvater mit Handschellen
"You never eat as hot as it is cooked": Schäubles Englisch sorgt für Lacher
Sagte Nostradamus Donald Trump voraus?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.07.2013 13:42 Uhr von Kanga
 
+22 | -1
 
ANZEIGEN
was für ein Vollhonk...
Kommentar ansehen
23.07.2013 13:46 Uhr von Gang.de
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Das beweißt ohne Schusswaffen sind die in den USA l
ebenden Menschen nicht überlebensfähig.

[ nachträglich editiert von Gang.de ]
Kommentar ansehen
23.07.2013 15:37 Uhr von Akira1971
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Den Pfeil ein.- oder anzuatmen kann man noch nachvollziehen. Aber dann so zu schlucken dass man den operativ entfernen muss.... omg.
Kommentar ansehen
23.07.2013 17:20 Uhr von Johnny Cache
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum muß ich jetzt nur an Get Smart denken?! ;)
Kommentar ansehen
03.08.2013 17:14 Uhr von Knoffhoff
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Er ist seiner Zeit weit voraus.
Irgend wann einmal wird er seiner Freundin sagen:
Nicht pusten, sondern saugen!

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Ohrfeigen-Gesetz soll häusliche Gewalt erlauben
Köln: Moscheebau - "Wir werden vertröstet und sogar angelogen."
Regensburg: 33-jähriger Mann randaliert in Donaueinkaufszentrum


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?