23.07.13 12:53 Uhr
 401
 

Wegen "Kommunist" Trittin: Molkerei-Mogul Müller droht damit, Schweizer zu werden

Wegen der hohen Erbschaftssteuer in Deutschland ist der Molkerei-Chef Theo Müller bereits in die Schweiz gegangen.

Nun droht er damit, auch die Schweizer Staatsbürgerschaft annehmen zu wollen, weil er sich enorm über Jürgen Trittin ärgert.

Der Zugriff des "Fiskus auf Unternehmen und die dahinterstehenden Personen könnte größer werden, sofern jemand wie Jürgen Trittin in der nächsten deutschen Regierung Finanzminister würde. Wenn ein ehemaliger Kommunist (...) Finanzminister Deutschlands wird, dann kann es einem ja übel werden", so Müller.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Schweiz, Jürgen Trittin, Molkerei, Kommunist, Theo Müller
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Grüne kritisieren wütenden Auftritt von Jürgen Trittin in Anne-Will-Talkshow
Klimagipfel: Jürgen Trittin dämpft Erwartungen
Jürgen Trittin sieht keine Rechtsgrundlage für Syrien-Einsatz der Bundeswehr

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.07.2013 13:00 Uhr von Bildungsminister
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
Ich würde ihn nicht aufhalten! Soll er doch gehen.

Ich erinnere mich an die Geschichte, als er sich im Osten mit Fördergeldern eine neue Fabrik bauen ließ, mit dem Versprechen Arbeitsplätze zu schaffen. Als das Werk gebaut war hat er das alte dann dicht gemacht, alle Mitarbeiter entlassen und in der neuen Fabrik hat er dann merklich weniger Leute eingestellt, und vor allem Billiglöhner. Er hatte also eine hochmoderne Fabrik, finanziert von Bund und EU, und obendrein weniger und billigere Arbeitskräfte.

Früher hätte man solche Leute mit Heugabel und Fackel aus der Stadt getrieben. Eventuell geht es er ja von allein. Die Schweizer freuen sich bestimmt schon!
Kommentar ansehen
23.07.2013 13:02 Uhr von nettgut
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Verkaufsverbot seiner Molke in Deutschland!

[ nachträglich editiert von nettgut ]
Kommentar ansehen
23.07.2013 13:09 Uhr von ghostinside
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ekelhaft dieses Verhalten. Seit Jahren wird den Unternehmen durch Steuersenkungen Zucker in den Arsch geblasen und was ist der Dank ? Sie verpissen sich wegen ein paar Euro weniger. Hauptsache alles was nicht in den Kram passt, als Kommunismus bezeichnen.
Kommentar ansehen
23.07.2013 13:13 Uhr von NoPq
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Bildungsminister
Genau so sieht es aus.

Seitdem ich das damals mitbekommen hatte, habe ich versucht, komplett auf Müller zu verzichten.

Bei den erwartungsgemäß unzähligen Tochterfirmen ist das zwar bestimmt nicht leicht, aber versuchen kann man es ja - und einer muss es ja machen.
Kommentar ansehen
23.07.2013 13:35 Uhr von Kanga
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wie...??
der typ darf immer noch in DE sein..
ich hab gedacht..den hätte man schon längst wegen Menschenverachtens aus DE rausgeworfen..

soll er nicht drohen...sondern einfach gehen..
und für seine produkte sollte es dann einen erhöhten einfuhrsteuersatz von 3000% geben...
Kommentar ansehen
23.07.2013 13:39 Uhr von JustMe27
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, bitte Theo. Hau ab. Ein Arschloch weniger in unserem schönen Landkreis. Tu´s deinem Cousin gleich und tauch unter.
Kommentar ansehen
23.07.2013 14:41 Uhr von FrankCostello
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Super einstellung ich finde den Herren Super...

Es ist doch nicht Normal das Grüne und Kommunisten in Regierungen sitzen und bestimmen...

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Grüne kritisieren wütenden Auftritt von Jürgen Trittin in Anne-Will-Talkshow
Klimagipfel: Jürgen Trittin dämpft Erwartungen
Jürgen Trittin sieht keine Rechtsgrundlage für Syrien-Einsatz der Bundeswehr


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?