22.07.13 09:21 Uhr
 2.323
 

Apple: Entwicklerbereich erfolgreich gehackt

Seit vergangenen Donnerstag ist der Entwicklerbereich von Apple im Internet nicht mehr erreichbar. Der Grund: ein erfolgreicher Hack hat das Unternehmen dazu angehalten, die Seite vom Netz zu nehmen.

Ein Eindringling hatte es geschafft, auf persönliche Daten der bei Apple registrierten Entwickler zuzugreifen. Besonders sensible Daten sind davon nicht betroffen, da diese verschlüsselt seien, heißt es von Apple.

Auf Youtube ist mittlerweile ein Video aufgetaucht, das Datensätze zeigt, die angeblich von Apple stammen. Der Urheber des Videos sieht sich selbst nicht als Hacker, sondern als Sicherheitsforscher. Um mehr als 100.000 Datensätze soll es gehen. Wann der Bereich wieder online geht, ist noch unbekannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: George Taylor
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Apple, Hacker, Entwickler, Hackangriff
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Datenschutzbehörden testeten: Mängel bei Wearables mit Gesundheitsfunktionen
Erster Führerloser Flieger im Betrieb
E-Mail-Anbieter im Vergleich: Stiftung Warentest kritisiert Gmail und Outlook

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.07.2013 10:23 Uhr von SearchNews
 
+0 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
22.07.2013 11:06 Uhr von MrDesperados
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@SearchNews
Ganz einfach: Prestige, zusätzliches Wissen und vielleicht ein lukratives Jobangebot in der IT-Sicherheitsbranche.

Solche Leute sind in der IT Sicherheit bestimmt heiß begehrt, denn solche Leute wissen in der Regel auf was man achten muss um sein Netz sicher zu gestalten.

Ich habe bis vor kurzem bei einem großen IT Unternehmen gearbeitet und die Sicherheitsvorkehrungen sind dort bestenfalls oberflächlich. Man könnte dort ohne weiteres mit wenig Aufwand in die Netze kommen und sensible Daten herunterladen. Das liegt aber leider auch an den Sicherheitschefs dort. Beide sind in der Generation 50+ und man merkt sehr deutlich, dass Ihnen nicht bewusst ist, was für Möglichkeiten es heute gibt. Denen fehlt einfach das notwendige wissen um einen sinnvollen Schutz anbieten zu können.

Daher denke ich auch, dass der "Sicherheitsforscher" berufstechnisch eine rosige Zeit vor sich hat :-).
Kommentar ansehen
22.07.2013 13:02 Uhr von FrankCostello
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Eindringling hatte es geschafft, auf persönliche Daten der bei Apple registrierten Entwickler zuzugreifen.

Das heisst nchts gutes.
Kommentar ansehen
22.07.2013 13:33 Uhr von Justus5
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht wars auch die NSA - versehentlich....
Kommentar ansehen
22.07.2013 14:31 Uhr von George Taylor
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
@ RealAcidArne

Du verwechselst da was. Die Firma, die du meinst, nennt sich Microsoft.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Intertoys-Spielzeugkatalog voll mit Rechtschreibfehlern
Lady Gaga wurde vergewaltigt und leidet an PTSD
Arzt von Astronautenlegende Buzz Aldrin heißt David Bowie


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?