22.07.13 07:12 Uhr
 555
 

Syrien: Krieg geht mit unverminderter Härte weiter

Der Krieg in Syrien zwischen Regierungstruppen und Rebellen geht mit unverminderter Härte weiter. Alleine bei Kämpfen in der Nähe von Damaskus sind am vergangenen Sonntag 28 Aufständische getötet worden. Außerdem fiel ein Offizier.

Auch die Schlacht um die Wirtschaftsmetropole Aleppo dauert nach einem Jahr weiter an. Die Stadt ist mittlerweile in Zonen verfallen, die von Rebellen oder Regierungstruppen kontrolliert werden.

Unterdessen hat der britische Premierminister David Cameron gefordert, dass man mehr für die Teile der Rebellen tun müsse, die ein "freies, pluralistisches, demokratisches Syrien" erreichen wollen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Krieg, Syrien, Rebell, Härte, Regierungstruppe
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Wegen Frauen und Gebildeten hat Van der Bellen die Wahl gewonnen
Russland: Neue Strategie zur Informationssicherheit
Diskussion über Kanzlerbefähigung von Martin Schulz: Kein Abitur

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.07.2013 08:07 Uhr von yeah87
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
Ähhh ist es nicht eher so das die Rebellen illegal Syrien unter falscher Flagge angreifen.
So gut wie alle Syrier stehen fest hinter Assad.
Und der westen unterstützt die Rebellen.
Es ist ein verlogener Krieg wie Gadaffi nur diesmal hilft Russland dem untergang des Landes wenn Syrien fällt ist das die größte Katadtrophe für die Bevölkerung.
Assad befehielt als Beispiel keine angriffe auf Häuser von Zivilisten die Rebellen stört das nicht.

Israel ist das Dreckschwein nebenan das die Usa gerne Unterstützt im Illegalen Krieg.

Isrsel hat sich den Grund und Boden auf dem sie Lebdn mit Gewalt als ihr eigentum angeeignet.

Und Syrien steht ebenso mit vorgehen gegen den Iran im Weg unter anderem dadurch das der Luftweg nicht frei ist.

Momentan sieht es aus das Assad gewinnt daher Amerika s Pläne des direkt eingreifens.

Wenn dein Kampfhund verliert wird der andere einfach weggebommt.
Kommentar ansehen
22.07.2013 12:12 Uhr von AlleMachtdemGeld
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@yeah87

kann ich nur bestätigen, und zwar ALLE Punkte die du aufgezählt hast!

hier noch was interessantes:

http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
22.07.2013 16:41 Uhr von Flubi
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
In den Nachrichten heißen sie Rebellen und in Wirklichkeit sind es von der CIA gesponsorten Dschihadisten.
Ihr wißt schon wie damals in Afghanistan als die Taliban von der CIA ausgebildet und mit Waffen im Wert von Milliarden versorgt wurden um die Russen zu bekämpfen.

Interessant ist auch das gerade dann als Assad mit Hilfe der Hissbolah große Fortschritte macht, die Hissbolah von der EU auf die Terrorliste gesetzt wurde.
Die versuchen mit allen Mitteln Assad und die Hissbolah zu disgreditieren.
Einfach nur Traurig das die EU bei diesem hinterlistigen amerikanischen Treiben auch noch mit macht.
Vielleicht ist die EU auch schon längst zu einer amerikanischen Kolonie verkommen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Viermal im Monat zu Drogentest: Harte Auflagen für Brad Pitt, um Kinder zu sehen
Scheidung: Bauunternehmer Richard Lugner soll bereits neue junge Freundin haben
"Luke Cage" erhält eine zweite Staffel auf Netflix


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?