21.07.13 19:37 Uhr
 763
 

Wirtschaft: Verkauf von Diesel-Autos geht zurück

In den ersten sechs Monaten diesen Jahres wurden im Vergleich zum letzten Jahr weniger Neuwagen mit Diesel-Motor zugelassen.

Während im vergangenen Jahr der Anteil der neu zugelassenen Fahrzeuge mit einem Diesel-Antrieb 47,9 Prozent war, beträgt dies in diesem Jahr 47,3 Prozent.

"Die stürmische Entwicklung des Diesels der letzten Jahre ist gestoppt", so Ferdinand Dudenhöffer, Leiter des Centers Automotive Research (CAR) an der Universität Duisburg-Essen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Verkauf, Rückgang, Neuwagen, Dieselmotor
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern
Nicht chic: Aggressive Steuervermeidung durch Inditex (Zara-Modekette)

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.07.2013 20:04 Uhr von jschling
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
für den Mehrpreis eines Diesels bekommt man auch eine Gasanlage - und damit spart man nochmal richtig (zumindest bis 2018)
Kommentar ansehen
21.07.2013 20:43 Uhr von blaupunkt123
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Eigentlich seltsam. Dachte der Verkauf von Dieselfahrzeugen würde steigen.

Zum einen hat man an der Zapfsäule einen günstigeren Preis und zum anderen Verbrauchen z.B. Leistungsstärkere Fahrzeuge mit Diesel Motor ja fast die Hälfte eines Benziners.
Kommentar ansehen
21.07.2013 21:07 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@blaupunkt123
Es wäre wünschenswert, sie sind sauberer als Benziner.
Kommentar ansehen
21.07.2013 21:30 Uhr von Peter323
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Diesel Nachteile:
Wird staatlich bestraft über die KFZ Steuer und die Versicherungsprämie ist auch höher, Inspektionskosten sind ebenfalls etwas teurer.
Staatlich verordneter Partikelfilter ist extrem anfällig und hält meist maximal 200.000km laut Spezifikationen.

Demgegenüber steht:
-Verbrauch ist deutlich niedriger
-Kraftstoff ist 20-30cent günstiger.
-Motor ist wesentlich haltbarer, vorallem durch die niedrigeren Drehzahlen und den deutlich niedrigeren Abgastemperaturen (Turbolader halten länger)
-optimaler Drehmoment steht im Alltag bei normaler Drehzahl praktisch fast immer zur Verfügung. Beim Benziner muss man vorher erstmal extrem "hochjuckeln" bis er überhaupt zieht. Im Alltag angenehmer zu fahren.
Kommentar ansehen
21.07.2013 21:57 Uhr von cruelannexy
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Heutige Diesel sind völliger schwachsinn... Viel zu viele Anbauteile, Partikelfilter und sonstiger Müll... habe bei mir im Hof doch einen guten Beispiel dazu, 2 Autos, beides gleicher Hersteller, ein bj94 sauger benziner, anderer 2004er baujahr Turbodiesel, jetzt ratet mal welcher von beiden dauernd am reparieren ist? obwohl der ältere benziner auch mehr laufleistung aufweist? die reparaturkosten sind gegenüber gestellt beim diesel auch viel höher, auch dadurch da der benziner vieles von dem verbauten schwachsinn gar nicht hat... wenn man den höheren anschaffungspreis, höhere steuer dazu nimmt und billigeren sprit wegrechnet rentiert sich der diesel trotzdem in keinster weise....
Kommentar ansehen
22.07.2013 00:18 Uhr von blaupunkt123
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ nochmalblabla

Deine 30000 km stimmt aber nur bei kleinen Motoren.

Es gab mal einen Vergleich zwischen z.B
einen Golf GTI und dem Golf GTD.

Da lohnt der Diesel schon ab 8000 km pro Jahr.

Den im Stadtbereich fährt man den GTI numal mit 10-11 Liter, den GTD mit 6-7 Liter.
Dazu kommen noch die guten 20 Cent Ersparnis pro Liter.
Von Super Plus zu Diesel.
Oder auch 10 Cent von Super zu Diesel.
Kommentar ansehen
22.07.2013 00:54 Uhr von Mr.Gato
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Hoffentlich geht der Trend so weiter.

Solche Motoren gehören in Trecker und LKWs, aber net in Autos.
Kommentar ansehen
22.07.2013 01:13 Uhr von Peter323
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Mr.Gato

quark! Technisch kann der Diesel alles besser als ein Benziner.
Es gibt außer finanzielle Gründe wie z.B. Steuern, keine Gründe, die für einen Benziner sprechen im Alltag. Ich sag nur Drosselklappen...

Okay, der Klang eines Benziners mag derzeit noch schöner sein und der Benziner iss ein wenig leichter --- das war´s dann auch schon mit den Vorteilen.
Kommentar ansehen
22.07.2013 01:48 Uhr von Peter323
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Truth_Hurts

stimmt, aber das sind alles politische Gründe, keine technischen.
Wenn die Politik morgen entscheidet, dass der Benziner eine 5fach Filterung haben muss, weil irgend ein politisch festgelegter Wert erreicht werden muss, hat auch der das nachsehen und wird sich nicht mehr lohnen.

Das mit dem Partikelfilter und dem Feinstaub iss so eine Sache. Ich persönlich finde, man hätte die Partikelfilter niemals einführen dürfen. Durch diese kleinen Partikel gelangt alles noch viel tiefer in die letzten Ritzen der Lunge.

Warum man kein Abgassystem entwickelt hat, dass die Partikel einfach sammelt und man die einmal im Monat händisch in die Mülltonne entsorgt versteh ich net, sowas will doch keiner in der Atmosphäre haben.
Kommentar ansehen
22.07.2013 04:18 Uhr von MasterMind187
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Diesel lohnt sich häufig schon früher als 30k KM. Der ADAC hat auf seiner Webseite eine riesige Berechnungsliste für nahezu alle Fahrzeuge.

Bei manchen lohnt sich der Diesel schon bei 5k im Jahr, bei anderen nichtmal nach 35k.
Kann man also nicht pauschal sagen.

Ich denke der Rückgang, sofern es wirklich einen gibt, dürfte eher am geänderten Fahrprofil liegen. Diesel kaufen ja vor allem Langstreckenfahrer. Aber in der heutigen Zeit ziehen die Menschen wieder in die Städte und fahren öfters eher kürzere Strecken. Und gerade ein Diesel benötigt allerdings öfters mal lange Strecken zwecks Reinigung DPF.

Mit der Einführung von Euro 6 werden die Dieselkosten nochmals steigen. Mal gucken wie es weiter geht.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Präsidentenwahl: Russlands Einmischung soll Trump zum Sieg verholfen haben
erfolgreichster YouTuber verarscht Fans und Presse
Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?