21.07.13 16:18 Uhr
 821
 

Arbeitsplätze fallen weg - Loewe geht zum produzieren nach Asien

Matthias Harsch, Chef des angeschlagenen Unternehmen Loewe, muss die Trendwende schaffen. Dazu plant er die Auslagerung der Produktion der Geräte nach Asien. Die Rationalisierungsmaßnahmen sind notwendig, damit die Personalkosten nicht weiter steigen.

Er sagt selber, dass Loewe kein Gerätehersteller mehr sein will, sondern sich auf seine Kernkompetenzen wie Design und Bediener-Software konzentrieren muss. Geplant ist der Abbau 20 Prozent aller Stellen im Unternehmen.

Um in Zukunft Bestand am Markt zu haben, will Loewe auch zunehmend Geräte im Segment unter 800 Euro anbieten sowie in Filialen der Elektronik-Großhändler präsenter sein. Jetzt sucht Harsch nach Partnern in Asien, die die Geräte herstellen, zu denen Loewe Design und Software liefert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: braincontrol
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Design, Asien, Loewe, Auslagerung
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

McDonald´s verlegt Zentrale wegen Steuerermittlungen von Luxemburg nach London
Schweiz: Firmen müssen Luxusuhren wegen mangelnder Nachfrage rückimportieren
Bombardier streicht 2.500 Stellen in Deutschland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.07.2013 16:24 Uhr von Borgir
 
+17 | -4
 
ANZEIGEN
Schön Strafzölle erheben. Die Leute hier auf die Straße setzen und billig im Ausland produzieren ist das Letzte.
Kommentar ansehen
21.07.2013 16:49 Uhr von HumancentiPad
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Ist doch leider immer dasselbe......!
Aber das ist ja ein Trend der schon Jahre anhält, seine Produktion zugunsten des Gewinns auszulagern.
Und ich fürchte was das angeht wird sich so schnell wohl nix ändern.
Kommentar ansehen
21.07.2013 16:59 Uhr von rolf.w
 
+12 | -7
 
ANZEIGEN
Wie schön, die Pappnasen hier regen sich wieder auf. Wer von euch Trollen kauft denn den Loewe Fernseher für 1600 Euro, wenn daneben der Samsung bei gleichen Daten für 600 angeboten wird?? Na, wer ist so patriotisch???? Keiner??? Och, schau an, wer hätte das gedacht?!
Kommentar ansehen
21.07.2013 17:06 Uhr von Kati_Lysator
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
richtig so, wenn schon die materialien im ausland produziert werden können die auch gleich das produkt fertigstellen. deutschland soll ja nicht ewig exportmeister bleiben.
sind wir das überhaupt noch?
egal, hauptsache der gewinn stimmt.
Kommentar ansehen
21.07.2013 17:13 Uhr von Hugh
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
Volle Zustimmung @ rolf.w.

Das ist das selbe wie mit der Opel-"Solidarität". GM hätte den Laden sicher nicht dicht gemacht, wenn genug Menschen einen Opel gekauft hätten.

Und wenn ich den Rest hier schon lese:

"Gewinnmaximierung auf Kosten der Menschlichkeit."

Ja, Lesen kann manchmal helfen. Der Firma steht das Wasser bis "Unterkante Oberlippe", von Gewinn ist da schon lange keine Rede mehr - von Gewinnmaximierung schon gar nicht.
Aber da ließe sich ja nicht so gut wettern.

"aber bitte 80 % Einfuhrzoll erhaben!"

Sehr gute Idee! "Dafür". Damit auch die allerletzten Arbeitsplätze gleich mit vernichtet werden. Man sollte Dich zum Wirtschaftsminister ernennen.


Viele von Euch erwarten also, dass ein Hersteller Arbeitsplätze erhält, obwohl der Markt dies nicht mehr hergibt. Dass dies so ist, ist natürlich sehr bedauerlich - kann aber kaum darüber hinwegtäuschen, dass man die Gesetze der Mathematik nicht bescheissen kann.
Und wenn weniger eingenommen als ausgegeben wird, dann kann man das eine Zeit lang mit Krediten überbrücken. Aber das ist eine tickende Zeitbombe, irgendwann muss das dann wieder von selber anlaufen - plus, dass die Kredite dann auch abgetragen werden müssen. Wie sieht denn Euer Konzept für eine solche Situation aus?
Wer von Euch kann den behaupten, kürzlich ein Loewe-Gerät gekauft zu haben?
Kommentar ansehen
21.07.2013 17:59 Uhr von keineahnung13
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ob das was wird^^ wenn die in china das bauen und genauso teuer ist als samsung und co^^

da müsste die Kiste sowas von innovativ sein sein... die haben es ganz paar jahre einfach nur verpennt
Kommentar ansehen
21.07.2013 18:25 Uhr von Bud_Bundyy
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@nochmalblabla
@Borgir

Wieso auf Unterhaltungselektronik Strafzölle erheben?
Die kommt nahezu vollständig aus Asien.

Loewe ist Pleite!!!!
Wenn es euch wichtig war, dann vermute ich mal das es in eurem Haushalt nur Loewe und Miele Geräte gibt und wenn nicht besser mal die .......
Kommentar ansehen
21.07.2013 18:30 Uhr von Bud_Bundyy
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Im prinzip ist das die letzte Chance.
Apple macht es vor, gute, innovative Produkte auch China....

Ich tippe aber das die bei Sharp Produzieren lassen, mit denen sind sie ja eng verbandelt.
Kommentar ansehen
21.07.2013 19:02 Uhr von Best_of_Capitalism
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Was würdet ihr an der Stelle von LOEWE machen?

Bei den ganzen Niedriglohn-, Minirenten- und Hartz IV Empfänger wird wohl kaum Jemand hier in Deutschland den Laden unterstützen können.

Sollte LOEWE damit erfolg haben, werden Metz und Technisat nachziehen.

Hier hat das auch nichts mehr mit Gewinnmaximierung a la´ NOKIA zu tun, sondern hier geht es ums überleben.

Die Fachgeschäfte werden die nächsten sein die schließen werden, weil es deren Ware in Zukunft auch bei Mediamarkt und Amazon geben wird. Die werden auch aussterben da ihre Käuferschicht auch nicht mehr wird.

[ nachträglich editiert von Best_of_Capitalism ]
Kommentar ansehen
21.07.2013 19:16 Uhr von Perisecor
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Sehr geil. In den alten Loewe-News wurde sich immer über den Preis beschwert und auf teilweise besseres Bild bei z.B. Samsung verwiesen.

Jetzt, wo Loewe daraus die Konsequenzen ziehen musste, meckert ihr herum.


Wer von euch hat denn einen Loewe Fernseher daheim? Loewe war der letzte deutsche Produzent. Und mich würde wundern, wenn hier außer mir auch nur noch zwei andere Loewe-Produkte daheim haben - die gibt´s ja nicht für 1,50€ im Media Markt.


@ BastB

Das lässt sich so nicht sagen. Die Vorteile von Loewe sind vor allem
1) perfekte Vernetzung der Geräte
2) Gesamt-Medien-Konzept
3) integrierte Festplattenrecorder
4) perfekte Bedienoberfläche und Fernbedienung
5) Design (wem´s gefällt)

[ nachträglich editiert von Perisecor ]
Kommentar ansehen
21.07.2013 20:17 Uhr von lopad
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man nicht will das der Laden abgewickelt wird ist eine Auslagerung nach Asien die einzige Möglichkeit.
Kommentar ansehen
21.07.2013 20:51 Uhr von Hugh
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ Perisecor: "Loewe war der letzte deutsche Produzent".

Ich glaube, das ist nicht ganz richtig. Metz ist wohl noch im Hochpreissegment unterwegs. Ansonsten volle Zustimmung.
Kommentar ansehen
21.07.2013 20:54 Uhr von CoffeMaker
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
"Wie schön, die Pappnasen hier regen sich wieder auf. Wer von euch Trollen kauft denn den Loewe Fernseher für 1600 Euro, wenn daneben der Samsung bei gleichen Daten für 600 angeboten wird?? Na, wer ist so patriotisch???? Keiner??? Och, schau an, wer hätte das gedacht?! "

Liegt wohl eher daran das keiner mehr so richtig verdient bzw. das die ganzen Kosten schneller steigen und somit die Löhne keine Kaufkraft mehr besitzen.
Ich hab als ich gut verdiente jederzeit ein deutsches Produkt einem ausländischen Produkt vorgezogen auch wenn es doppelt so teuer war. Tja aber das war früher, was ich jetzt verdiene ist nen Witz.

Aber das ist Kapitalismus, jeder denkt an sich selbst. Wenn weiter alle ihre Produktion auslagern wird hier kaum noch einer sein der sich selbst die ausländischen Produkte leisten kann, weil von Harz4 ist das nicht möglich. Nur daran denken die Unternehmen nicht.
Kommentar ansehen
21.07.2013 21:35 Uhr von Hugh
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@ CoffeeMaker:

Paperlapapp. Das wird durch keine Daten gestützt. Die Menschen haben, wenn man einige Schwankungen mal ausklammert, heutzutage eine deutlich höhere Kaufkraft als vor 20 oder 30 Jahren. Und der Umstand, dass man sich daran gewöhnt hat, ist der Grund, warum man deutsche Produkte plötzlich für zu teuer hält. Vor besagten 20 oder 30 Jahren wäre kein Mensch darauf gekommen, sich mal eben einen riesigen Fernseher zu holen. Da hätte man lange darauf gespart. Ich kann mich noch erinnern, was in meiner Kindheit los war, wenn die Glotze kaputt war. Das war noch eine vergleichsweise echte finanzielle Kraftanstrengung. Da ist vorher 4 mal der Techniker gekommen, bevor die Kiste auf den Müll wanderte. Heutzutage bestellt man das mal eben bei Amazon, und am nächsten Tag ist die 50"-Glotze schon aufgebaut. Und wenn nächstes Jahr ein größerer Kasten her muss, wird der genau so schnell bestellt (und geliefert). Mit dem "bösen" Kapitalismus hat das nur insofern was zu tun, als dass wir selber (Du, ich...) der "böse" Markt sind.
Kommentar ansehen
22.07.2013 02:46 Uhr von Perisecor
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Hugh

Kauft Metz nicht massiv zu? Loewe kauft ja nur das Panel.
Kommentar ansehen
22.07.2013 06:18 Uhr von Hugh
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Perisecor:

Das könntest Du natürlich Recht haben.

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußballstar Cristiano Ronaldo nahm 2015 600.000 Euro pro Tag ein
"Rogue One - A Star Wars Story" - das erwartet uns
Nigeria: Bei Selbstmordattentat zweier Schülerinnen sterben 30 Menschen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?