21.07.13 15:47 Uhr
 196
 

Mexiko: Ex-Präsident Vicente Fox kämpft für die Legalisierung von Cannabis

Mexikos Ex-Präsident, Vicente Fox, war schon immer eng mit der Landwirtschaft verbunden. Seine Familie kultiviert im Bundesstaat Guanajuato verschiedene Gemüsesorten wie Brokkoli und Kohl. Doch mittlerweile setzt er sich aktiv für die Legalisierung von Cannabis aus verschiedenen Gründen ein.

Unter Fachleuten gilt das Entkriminalisieren als Wunderwaffe gegen die ausufernde Gewalt im Zusammenhang mit dem Handel von Betäubungsmitteln in Lateinamerika. Auch eine Arbeitsgruppe amerikanischer Staaten sprach sich kürzlich für die Legalisierung des Konsums aus.

Ziel dieses Vorhabens sei, den Kartellen die Gewinnspannen beim Handel mit Cannabis zu verringern und somit die gewalttätigen Begleiterscheinungen einzudämmen. Nach Angaben eines Experten müsse Ende dieses Jahrzehnts mit einer weltweiten Legalisierung von Marihuana zu rechnen sein.


WebReporter: NoPq
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Präsident, Mexiko, Cannabis, Legalisierung
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jamaika ist gescheitert: FPD bricht Koalitionsgespräche ab!
Moskau-Veto im Sicherheitsrat: Untersuchungen in Syrien blockiert
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier warnt vor Neuwahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.07.2013 16:54 Uhr von HumancentiPad
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Ziel dieses Vorhabens sei, den Kartellen die Gewinnspannen beim Handel mit Cannabis zu verringern...."
Das wird die Kartelle wohl wenig kümmern, dann Produzieren und vertreiben sie halt weiter Kokain, Heroin, Meth usw.
Der Handel mit Cannabis dürfte wohl einen geringen Teil des Gewinnes darstellen.
Kommentar ansehen
22.07.2013 12:47 Uhr von mayan999
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@HumancentiPad
das ist aber kein argument gegen die legalisierung.

http://hanfverband.de/...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jamaika ist gescheitert: FPD bricht Koalitionsgespräche ab!
Ägypten: Konzertverbot für Sängerin Sherine Abdelwahab
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?