21.07.13 10:25 Uhr
 192
 

Italien: An Automat gespielt und verloren - Dann rächte er sich mit einer Axt

Nure B. (47) hat in Italien in einer Bar an einem Spielautomaten gezockt und dabei regelmäßig verloren. Das wollte der Verlierer allerdings nicht auf sich sitzen lassen. Er kam nach kurzer Zeit zurück in das Lokal und hatte eine Axt dabei.

Mit der Axt schlug er sieben Spielautomaten kurz und klein, während die anderen Gäste sich vor ihm versteckten. Dann streckte er seinen Daumen in Siegerpose nach oben, lief nach draußen und warte dort seelenruhig auf die Polizei.

Augenzeugen berichten, dass der zweifache Familienvater regelmäßig in der Bar zockt. Normalerweise würde er mehrere Stunden an den Spielautomaten verbringen. Als er innerhalb von zwei Wochen an die 5.000 Euro verlor, wurde er furchtbar wütend und schwor Rache.


WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Italien, Rache, Axt, Spielautomat
Quelle: news.sky.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Oma verurteilt, die Enkelin in S-Bahn gewaltsam unter Rollator presste
USA: DNA-Test entlastet Unschuldigen nach 39 Jahren im Gefängnis
Uno-Bericht: Gefährlichste Orte für Frauen sind Lateinamerika und Karibik

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.07.2013 10:30 Uhr von montolui
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
...der Automat erschlägt den Gewinner...
Kommentar ansehen
21.07.2013 12:34 Uhr von langweiler48
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wer spielt muss sich in einem Klaren sein, dass nur die geringe Wahrscheinlichkeit von 50:50 % besteht, kontinuierlich zu gewinnen. Meist gewinnt der Betreiber, sonst würde er diese Automaten nicht aufstellen.

In Baden Baden hat ein Spieler auch eine größere Summe verloren und ist anschließend mit seinem Jeep die Treppe hoch ins Kasino gefahren und hat dort hohen Schaden angerichtet, sich selbst aber aus der anschließend gemoved, da er 5 Jahre in den Knast wanderte.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: WM-Teilnehmer Peru droht Ausschluss - Rückt dann Italien nach?
Kinder von deutschen Frauen, die sich IS anschlossen, sollen nach Deutschland
Studie: Flüchtlinge sehnen sich nach Arbeit und Freunden in Deutschland


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?