21.07.13 09:48 Uhr
 183
 

Türkei: Hochzeit wird mit Tränengas beendet

Ein türkisches Hochzeitspaar geriet zwischen Demonstranten und der Polizei. Sie gingen mit der Hochzeitsgesellschaft in den Gezi-Park und wollten dort Bilder machen.

Auch Demonstranten waren im Park und protestierten gegen die Regierung. Die Polizei ging mit Wasserwerfern und Tränengas gegen die Demonstranten vor und dadurch geriet auch das Hochzeitspaar zwischen die Fronten.

Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan und dessen Partei AKP verlieren indes immer mehr an Zustimmung. Bei einer Wahl würde die Partei nur noch knapp 44 Prozent bekommen, letztes Jahr war die Partei noch bei 53 Prozent.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Klickklaus
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Türkei, Hochzeit, Demonstration, Tränengas
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Ohrfeigen-Gesetz soll häusliche Gewalt erlauben
Köln: Moscheebau - "Wir werden vertröstet und sogar angelogen."
Krankenschwester schreibt Bundeskanzlerin: "Pflegekräfte leiden in Ihrem Land"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.07.2013 09:58 Uhr von Seravan
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
HALLO HABERAL, sag doch auchmal was dazu. Ist doch bestimmt wieder eine Fakenews in deinen Augen........
Kommentar ansehen
21.07.2013 10:01 Uhr von montolui
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
...haben die Türken nicht mittlerweile eine Immunität gegenüber Tränengas entwickelt...
Kommentar ansehen
22.07.2013 13:05 Uhr von ~frost~
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
DerBelgarath:

"mit Freudentränen in den Augen" ... die Tränen kommen nicht von der Freude, sondern vom Tränengas ;)
Kommentar ansehen
23.07.2013 08:38 Uhr von H.istory
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da hat die Hochzeit wortwörtlich jeden zu Tränen gerührt...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tabuthema: Afterjucken, Afternässen und Afterschmerzen
Russland: Ohrfeigen-Gesetz soll häusliche Gewalt erlauben
Köln: Moscheebau - "Wir werden vertröstet und sogar angelogen."


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?