21.07.13 09:05 Uhr
 266
 

Syrien: Oppositionsführer will Rebellen mit entwickelten Waffensystemen ausrüsten

Ahme Assi al-Dscharba, Vorsitzender der Syrischen Nationalen Koalition, kurz SNC, hat es als das wichtigste Ziel seiner Amtsführung ausgerufen, die Rebellen mit Waffen auszurüsten.

"Wir stehen bewaffneten Banden Auge in Auge gegenüber, die am syrischen Volk einen Genozid begehen", so al-Dscharba. Man könne die Massaker Bassar al-Assads nur beenden, wenn man über entwickelte Waffensysteme verfüge.

Außerdem will sich der neue Führer der SNC weiter um die humanitäre Situation des syrischen Volkes kümmern. Al-Dscharba wird am kommenden Mittwoch den französischen Präsidenten François Holland treffen. Außerdem stehen auch Besuche in London und Berlin auf dem Plan.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Syrien, Waffe, Rebellen, Ausstattung, Oppositionsführer
Quelle: www.fnp.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring
AfD bereitet Antrag zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags vor
USA: Mysteriöse Datenfirma will Donald Trumps Sieg ermöglicht haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.07.2013 09:08 Uhr von montolui
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
...ob die wissen, wie man damit umgeht...
Kommentar ansehen
21.07.2013 09:48 Uhr von Borgir
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Dass die "Rebellen" Giftgas eingesetzt haben ist ja nun mal kräftig unter den Teppich gekehrt worden. Russland legte ja sogar Beweise vor....passiert ist nichts....und jetzt will man dieses Pack eventuell mit modernen Waffen ausstatten...das Ganze kann doch nur ein Witz sein
Kommentar ansehen
21.07.2013 10:50 Uhr von ROBKAYE
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Was ein Haufen Bullshit, der hier in der News steht... es ist FAKT, dass die al-Nusra Rebellen, ihres Zeichens Ableger der al-Kaida, ein Haufen Söldner, vornehmlich rekrutiert in Saudi-Arabien, deren damaliger Anführer, Osama bin Laden, mit Milliarden US-Dollar und Stinger-Raketen ausgestattet wurde um den Russen in Afghanistan das Leben schwer zu machen, in Jugoslawien (UCK) eingesetzt wurden um einen Krieg vom Zaun zu brechen, was zur Intervention der NATO führte, anschließend ging die Reise vor zwei Jahren nach Syrien, wo sie einen Krieg vom Zaun gebrochen haben, damit die NATO endlich wieder mal intervenieren konnte und danach ging es direkt von der libyschen Wüste per Express nach Syrien, wo das Geldverdienen anscheinend nicht so leicht funktioniert, wie in den anderen Ländern, die dieser unmenschlichen Politik, ausgehend von den USA, ausgesetzt wurden, was Millionen Menschenleben gekostet hat... Abartiges Pack!

Henry Kissinger und Donald Rumsfeld sind die "Väter" dieser Söldnergruppe, die bis heute von den USA eingesetzt wird, um die eigenen geostrategischen Ziele zu beflügeln.

Und mal ehrlich, einem Söldner, der auch noch allzu treffend "Assi" heißt und anscheinend dazu noch zu blöd ist, ordentlich Propaganda auf die Beine zu stellen, dem würde ich noch nicht mal eine Wasserpistole in die Hand drücken.

Und was zur Hölle meint der Autor mit "entwickelten Waffensystemen"??? ... so ein Schwachsinn... Jede verdammte Waffe ist eine "entwickelte" Waffe, denn das "entwickeln" ist nunmal eine allgemeine Grundvoraussetzung bevor man etwas bauen kann... Blitzbirne...

Versuchs mal besser mit "hochentwickelten Waffensystemen"...

[ nachträglich editiert von ROBKAYE ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/1. Bundesliga: Darmstadt 98 entlässt Trainer Norbert Meier
"Tagesschau" berichtet nun doch über Mord an Freiburger Studentin
Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?