20.07.13 18:49 Uhr
 434
 

Indien: Lebenslange Haftstrafe für Vergewaltiger einer Schweizer Touristin

Die sechs Männer, welche vor etwa vier Monaten eine Schweizer Touristin ausgeraubt und vergewaltigt haben, wurden nun zur Höchststrafe verurteilt: Lebenslang. "Lebenslang heißt, dass die Männer bis zu ihrem Tode hinter Gitter bleiben", sagte Staatsanwalt Rajendra Tiwar.

Zusätzlich müssen die Männer eine Geldstrafe von umgerechnet 250 Euro zahlen. Es liegt aber nahe, dass die Verurteilten Berufung einlegen werden.

Überraschend ist das schnelle Vorgehen, denn nur zwei Wochen nach der Tat begann der Prozess. Das Thema Gewalt gegen Frauen in Indien wird seit Dezember 2012, als eine 23-Jährige vergewaltigt wurde und danach starb, groß debattiert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Fox70
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Indien, Haftstrafe, Vergewaltiger, Schweizer, Lebenslang
Quelle: www.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Sechsjährige stirbt beinahe nachdem sie Liquid für E-Zigaretten trinkt
Miami: Schützen feuern in Menge bei "Martin Luther King Day"
Letzter, der Mond betrat: Astronaut Gene Cernan ist tot

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.07.2013 20:31 Uhr von zascha911
 
+1 | -10
 
ANZEIGEN
Vergewaltigung ist ja schlimm und die Männer gehören bestraft. okay. aber mal ganz anders betrachtet sollte die Frau die Kosten für die nachträgliche Behandlung Zahlen. Es war schon immer Bekannt was Indien in Beziehung Frauen für ein Land ist, und dann fällt der nichts besseres ein als im Dunkelsten Wald außerhalb von Städten zu Zelten. Da fehlt mir irgendwie mein Mitgefühl.
Kommentar ansehen
20.07.2013 22:12 Uhr von Nise.Postet
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@zascha911
Könnte daran liegen das du keine Gefühle hast und dir das ganze noch nicht passiert ist?!
Kommentar ansehen
20.07.2013 23:33 Uhr von kontrovers123
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
In anderen Ländern werden diese Leute wenigstens angemessen bestraft. In christlichen Ländern hat man 10 Personen "frei".
Kommentar ansehen
21.07.2013 00:57 Uhr von zascha911
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@Nise.Postet
ne daran liegt es nicht. Aber ich betrachte alles aus verschiedenen Blickwinkeln. Wenn das ganze in einer Ferienanlage Passiert wäre, würde die ganze Sache ganz anders aussehen. Die Frau hat sich aber Freiwillig außerhalb von Städten in einem Land das Jährlich in den Medien wegen Vergewaltigung ist aufgehalten und die Gefahr Freiwillig von sich aus ignoriert. Die Kosten für die jahrelange Therapie geht alles auf die Allgemeinheit plus die kosten die enstehen weil sie nicht mehr arbeiten kann. Das alles hat Sie Freiwillig in kauf genommen. Und Leute die eine Therapie un verschuldigt nötig hätten bekommen wegen solchen Leuten keinen Platz.

[ nachträglich editiert von zascha911 ]
Kommentar ansehen
21.07.2013 06:15 Uhr von montolui
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...für ein paar Rupien ist der wieder Ruckzuck bei seiner Familie...
Kommentar ansehen
21.07.2013 07:32 Uhr von