20.07.13 12:55 Uhr
 141
 

Italien: Jugend setzt auf Ausbildung statt Studium

Angesichts der hohen Jugendarbeitslosigkeit in Italien geht die Jugend andere Wege. Da ein Hochschulabschluss keine Garantie mehr für einen Job darstellt, gewinnt die klassische Berufsausbildung wieder mehr an Bedeutung. Diese klassischen Berufe werden zur Zeit hauptsächlich von Migranten ausgeführt.

Ohne die Migranten wären verschieden Sektoren aufgeschmissen, da nur sie zur Zeit diese Tätigkeiten ausführen. Während sie in gehobenen Berufen nur zwei Prozent ausmachen, sieht man sie in der Pflege mit 77 Prozent stark vertreten.

Mit dieser Entscheidung, die für viele wohlsituierte Familien immer noch ein Tabu ist, beschreiten die jungen Italiener neue Karrierewege, und der Erfolg gibt ihnen Recht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nightvision
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Italien, Jugend, Ausbildung, Studium
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trumps Wochenenden kosten den Steuerzahlen Millionen