20.07.13 12:15 Uhr
 382
 

Fußball-Transfers: FIFA will Transfergeschäfte transparenter machen

Der Transfer von Spielern im Profi-Fußball ist zu einem hochkomplexen Geschäft geworden. Mitunter wird mit den Transfergeldern sogar Geld gewaschen. Nun will die FIFA für transparentere Strukturen sorgen und macht dann selbst ein Geschäft.

Der Weltfußballverband hatte im Jahr 2012 insgesamt 11.552 grenzüberschreitende Transfers registrieren können. Dabei sind umgerechnet insgesamt 1,9 Milliarden Euro an Transfergeldern geflossen. Dies berichtete die FIFA-Tochterfirma Transfer Matching System GmbH.

Die FIFA TMS wurde von Präsident Joseph Blatter aufgrund des wenig transparenten Systems aus Handgeldern, Kompensationen und Provisionen ins Leben gerufen. Außerdem sollen im Zuge von Spielertransfers Schwarzgelder gewaschen werden. Das Geflecht von eingeweihten Beratern sei laut "Economist" groß.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Transfer, FIFA, Transparenz
Quelle: www.handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Nach Pannen steht Videobeweis in Bundesliga vor dem Aus
Fußball: Aserbaidschans Klub Qaraba? A?dam schafft sensationell CL-Qualifikation
Fußball: Hoffenheim-Trainer kritisiert Mannschaft nach CL-Klatsche als "kopflos"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.07.2013 17:41 Uhr von Sonny61
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der war gut!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Viagogo verkauft für erfundenen Carolin-Kebekus-Auftritt Tickets für 352 Euro
Esel "Klaus und Claus" sollen an der Nordseeküste vor Wölfen warnen
Rotterdam: Fahrer von angeblichem Terrorauto mit Gasflaschen war betrunken


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?