20.07.13 09:07 Uhr
 73
 

US-Außenminister John Kerry schiebt Gespräche zwischen Israel und Palästinensern voran

Die Friedensgespräche im Nahen Osten zwischen Palästinensern und Israel werden wieder aufgenommen. Dies hat der US-Außenminister John Kerry auf einer Pressekonferenz am Freitag geäußert. Man wolle in den Gesprächen eine Zwei-Staaten-Lösung erreichen.

Nun wollen sich Palästinenser-Chef Mahmud Abbas und Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu nach Dutzenden Gesprächen mit John Kerry wieder an einen Tisch setzen, um zu verhandeln, nachdem von verschiedener Seite versucht wurde, die Gespräche zu torpedieren.

Die Wiederaufnahme der Friedensgespräche ist ein großer Erfolg für die US-Außenpolitik und für US-Präsident Barack Obama. Allerdings beginnen die wirklichen Probleme erst, wenn die Gespräche begonnen haben. Schon früher haben sich Verhandlungsführer die Zähne an den Problemen der beiden Länder ausgebissen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Israel, Außenminister, Palästinenser, Naher Osten, John Kerry
Quelle: www.handelsblatt.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.07.2013 12:18 Uhr von yeah87
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Israel ist euer bellender Pitbull mit deutschen U-booten und moderne deutscher Raktenrampe...

1945 ist lange vorbei wir sind keine Nazis die Israelis sind ja wohl eher die Nazis die sich wie ein Kind mit geklautem Lolli verrhalten.

Schande an die Politik ihr bringt den glauben in veruf
Kommentar ansehen
23.07.2013 15:12 Uhr von ElChefo
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Tuepscha

Das Einzige, das wirklich "perfide" ist, ist dieser Vorwand vom "Landraub". Selbst wenn Israel Siedlungen abreisst und Land aufgibt ändert das nichts an Haltung oder Aktionen der Gegenseite.

Siehe 2005, als Israel unkonditionell seine Siedlungen im Gaza-Streifen abriss und teilweise mit Gewalt die eigenen Siedler repatriierte. Was war die Folge? Bürgerkrieg in Gaza mit anschliessendem
Raketenbeschuss der üblichen Dörfer.

Komisch, das zwar immer gerne von "Landraub" gefaselt wird, die originäre Forderung der PA ("from the river to the sea") allzugerne überhört wird.


PS@yeah

Das Einzige, das wirklich schade ist, ist das es nötig ist, Israel derart schützen zu müssen.

[ nachträglich editiert von ElChefo ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?