20.07.13 09:05 Uhr
 488
 

Politiker fordern, mit deutscher IT gegen die Marktmacht der USA vorzugehen

Politiker haben nun gefordert, dass eine eigene, deutsche IT Fuß fassen kann. So will man gegen die Vorherrschaft von US-Unternehmen wie Google oder Microsoft vorgehen.

"Wenn Washington die Marktmacht amerikanischer Unternehmen in der Internet-Branche missbraucht, dann müssen wir angemessene Alternativen schaffen", so SPD-Bundesratsabgeordneter Dieter Wielfespütz.

Hans-Peter Uhl von der CSU forderte, dass Deutschland einen dreistelligen Millionenbetrag aufwenden müsste, um die IT-Sicherheit "Made in Germany" zu etablieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: USA, Deutschland, Politiker, IT
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kölner Start-up macht mit Online-Übersetzer Silicon-Valley-Größen Konkurrenz
Chaos Computer Club möchte Lücken bei Software "PC-Wahl" schließen
Facebook testet Snooze-Button: Pause von nervtötenden Freunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.07.2013 09:07 Uhr von Johnny Cache
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
IT-Sicherheit "Made in Germany"... wir brauchen dringend frische Inder! ;)
Kommentar ansehen
20.07.2013 12:21 Uhr von yeah87
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Csu ich erinner mich da wage an Friedrich der es doch zu unserem nutzen sieht.
Da in euch pocht die Angst vor der Wahl eure Worte sind wie Merkels kein Plan etwas versprechen und nach der Wahl vergessen.
Kommentar ansehen
20.07.2013 21:32 Uhr von Near
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn die Deutschen was nicht können, dann IT. Solange es seitens der verkopften Politik kein Umdenken in Richtung Akzeptanz und Verständnis von Computertechnik und Internet gibt und stattdessen alle Entwicklungen in diese Richtung immer nur Kritisch betrachtet werden ("Internet ist für Kipo/Kriminelle/Killerspiele/Kellerkinder"), kann und wird sich da auch nichts ändern.
Frau Merkel hat das vorherrschende Verständnis der Politik im Bezug auf die neuen Medien ja erst vor kurzem ganz adäquat zusammengefasst. Ich zitiere: "Neuland."

Trallala2 hat da über mir die Umstände eines sehr guten Beispiels zu dem Thema geschildert.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?