19.07.13 16:10 Uhr
 3.534
 

Forscher sicher: Außerirdische hätten unser Sonnensystem längst erkundet

Zwei Wissenschaftler der University of Edinburgh erklärten jetzt in einem Artikel in einer Zeitschrift, dass sie davon ausgehen, dass ältere, außerirdische Zivilisationen, wenn sie denn existieren, unser Sonnensystem schon längst erreicht und auch ausgekundschaftet hätten.

Grundlage für diese Theorie sind die technischen Möglichkeiten, die uns Menschen heute schon zur Verfügung stehen. Hochgerechnet hätten andere Zivilisationen dann schon lange die Möglichkeit, entsprechende Sonden durch das Sonnensystem zu uns zu schicken.

Allerdings haben die Menschen bislang keinerlei solche Sonden entdeckt, woraus die Wissenschaftler schließen, dass es keine außerirdischen Zivilisationen gibt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Außerirdische, Sonnensystem
Quelle: grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.07.2013 16:15 Uhr von Bildungsminister
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
Ein wenig sehr weit hergeholt diese These. Dem zugrunde würde ja liegen, dass Außerirdische Zivilisationen per se älter sind als die unsere. Warum sollte das so sein? Eventuell sind sie auch zur gleichen Zeit entstanden, oder aber sie sind noch jünger.

Und nur weil keine Sonden entdeckt wurden, muss das doch in der Theorie nicht auch gleich bedeuten, dass nicht doch welche da waren. Wenn die "Aliens" so hochtechnologisiert sind, dann könnten sie auch Tarntechnik besitzen, oder die Sonden waren irgendwann 1430 hier, oder die Sonden sind extrem klein, oder sie haben eine extrem hohe Scanreichweite, oder...

Irgendwie sind mir das zu viele Variablen, um mich auf eine solche These einlassen zu können. Sehr abstrus das ganze...
Kommentar ansehen
19.07.2013 16:29 Uhr von Lawelyan
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Ich schau mir ein cm² vom Boden an und schliesse daraus auf die Beschaffenheit des ganzen Planeten. Was für ein Schwachsinn.....

Wie der Bildungsminister schon sagte, selbst wenn es solche Sonden gibt, heisst es nicht das Sie in den letzten 80 oder 100 Jahren hier sein müssten... die könnten auch schon 1820 an und vorbeigerauscht oder erst 2015 hier ankommen.

Vielleicht ist unsere "Nachbarzivilisation" auch schon vor 2000 Jahren untergegangen...

Wir reden hier über das Weltall und damit über Millarden von Jahren... vielleicht waren die letzten Besucher auch zu Zeiten der Dinosaurier hier... oder kommen erst in 200.000 Jahren an....

Wir schauen in so ein kleinen Ausschnitt, das man daraus gar keine Rückschlüsse auf das ganze schliessen KANN....
Kommentar ansehen
19.07.2013 16:39 Uhr von Major_Sepp
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Oder aber sie sind längst hier und leben mitten unter uns, wir sehen/erkennen sie nur nicht.

Unsere Augen sind auch nur ein Produkt dieser Welt und auf das Leben hier zu geschnitten. Wir wissen heute ja, dass es selbst auf der Erde vieles gibt was wir mit unseren Sinnen nicht wahrnehmen können. Und warum gehen Wissenschaftler eigentlich immer von körperlichen Wesen aus?

Auch die Technik könnte grundlegend anders sein. Was wäre z.B. wenn Aktivitäten, die wir für natürliche Weltraumphänomene halten in Wahrheit von einer außerirdischen Rasse erzeugt werden?
Kommentar ansehen
19.07.2013 16:51 Uhr von Kanga
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
wer sagt den...das wir nicht wie ne Bakterienkultur in ner Petrischale sind...
Kommentar ansehen
19.07.2013 17:09 Uhr von Karlchenfan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Guckst du dich mal in unser unmittelbaren Umgebung um,da ist nich viel an Sonnen,die allein von der Entfernung in "Schlagweite" einer Sonde wären.Also auch nicht derartig viele Zivilisationen,die umgekehrt auf unser kleines blaues Staubkorn aufmerksam geworden sein können.Wir senden seit Pi mal Daumen seit hundert Jahren Signale,deren Streuung aber so energiearm ist,das in einer Entfernung von 100 Lichtjahren wirklich nur noch weißes Rauschen ankommen dürfte.Intensiv gesendet wird erst seit den 60er/70er Jahren,heißt ein Radius von ca.50 Lichtjahren.Und da wir mit unserem Sonnensystem in einem Arm der Milchstraße gleich neben far far away liegen,in einer Gegend mit relativ geringer Sternendichte,ist es nicht so irre wahrscheinlich,das da jemand auf unsere Sendungen aufmerksam geworden ist.Und wenn doch,wem könnten wir,mit dem,was wir da ins All gepustet haben,so reizvoll erscheinen,das man uns tatsächlich unbedingt besuchen muß?Wem könnten wir entwicklungstechnisch auf die Sprünge helfen,wenn auf deren Seite eine Technik bestehen sollte,die das Reisen zwischen den Sternen nicht zu einem Vabanquespiel macht?Was sollen die armen Aliens mit einer Horde von streitsüchtigen und uneinsichtigen Neobarbaren anfangen?Die hätten nur Ärger und unnötige Kosten durch uns.
Zu diesen "Forschern" der Klasse das nicht sein kann,was nicht sein darf-no Comment.
Aber allein die Menge der Sonnen,allein in unserer Milchstraße,die in etwa unserer entsprechen und alt genug werden,um Leben zu behüten,ist irre groß.Und es ist ja nicht unbedingt gesagt,das nur solche Sterne bewohnbare Planeten hervorbringen können.Also,ich bin da eigentlich recht zuversichtlich,das wir uns nur weit ab von hochentwickeltem Leben befinden.Zu deren Glück.Oder zu unserem?
Kommentar ansehen
19.07.2013 18:42 Uhr von CAA
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
und was wenn die letzte Sonde vor über 100 Jahren hier durchgereist ist, als wir noch nicht die Technologie hatten um sie wahrzunehmen?... Nur weil in den letzten ~50 Jahren nichts beobachtet wurde, heisst das noch lange nicht, das niemals etwas durch unser Sonnensystem gereist ist.
Kommentar ansehen
19.07.2013 18:54 Uhr von Karlchenfan
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ nochmalblabla

Gehe ich mit dir aber so was von Konform.

Nehmen wir mal einen kleinen Sprung von 500 LJ vor,was könnten Bewohner eines Systems da von uns wissen?Nix,da is Columbus grad über die Kante der Welt gesegelt.
Rohstoffsuche?Gießkannenprinzip-in der Mitte fällt der Regen immer am dichtesten-sprich,je weiter ich Richtung Galaxiezentrum unterwegs bin,um so ergiebiger werden die Rohstoffquellen wie schwere Metalle und ähnliches sein und viel näher zusammen liegen,als weit draußen bei uns in der galaktischen Walachei.
Ist wie alles eine reine Bierfrage,wo bekomme ich bei einem gewissen Einsatz auch entsprechend viel raus?Also,was sollen die hier bei uns?Selbst als strategischer Brückenkopf sind wir mit unserem System denkbar ungeeignet,weil was ist um uns rum?Nix,bzw. nicht viel.´Ne handvoll Doppelsterne,die sind allein von der Konstellation her uninteressant,weil kaum lebensspendent (mal von unserer Sicht der Dinge ausgehend) und ziemlich instabil durch komische Schwerkraftverteilungen der Doppelsonnen,also nix für ´ne selbsttragende Kolonie,Wir haben die Glutöfen Wega und Beteigeuze um die Ecke,aber das sind Glutöfen und übelste Strahlenkannonen-Leben stell ich mir da auch nicht lustig vor.Noch ein paar rote Zwerge,die sind praktisch schon tot,nur wissen die´s noch nicht selber.Also,was soll ein Forschungsschiff hier?Im Umkreis von hundert Lichtjahren is nix,jedenfalls nix,was es Anderswo so nicht auch gibt.
Nur unser selbstherrlicher Haufen.Aber so was wird es anderswo wohl auch geben.
Kommentar ansehen
19.07.2013 21:01 Uhr von Nebelfrost
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
wer diese beiden wissenschaftler auch immer sind, aber vor ihrer aussage müssen sie ziemlich reichlich pflaumenschnaps geschlürft haben. nüchtern kommt man ganz bestimmt nicht auf so einen unlogischen bullshit.

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
19.07.2013 22:18 Uhr von V3ritas
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Hätte hätte Fahrradkette.

Vielleicht waren sie schon lange da, vielleicht kommen sie noch, vielleicht sind sie gerade da,aber haben Technologie, die eine Entdeckung durch so eine primitive Spezies wie den Menschen verhindern,vielleicht nutzen sie keine Sonden, vielleicht hat man am Rande des Sonnensystems gehalten, hat alles gescannt und nichts spannendes gefunden und so weiter und sofort.
Kommentar ansehen
19.07.2013 22:47 Uhr von ZiemlichBelanglos
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Schaut euch mal auf YT den Film "Der grüne Planet" an, da bekommt ihr eure Antwort ;)
http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
19.07.2013 22:52 Uhr von Shagg1407
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
naja wenn man alles im Universum quantifizieren könnte, wäre es "einfach" das ganze in einem Super Computer (davon sind wir aber selbst noch seher sehr weit entfernt) zu Simulieren.

Wozu dann noch forschen, einfach per Mausklick eine Stelle auswählen und der Computer rechnet den Zustand des betreffenden Bereichs aus
Kommentar ansehen
20.07.2013 00:58 Uhr von Timmer
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@AktenJoe: Sarkasmus? Schau mal um dich herum oder gleich in den Spiegel. Wenn es uns geben kann, wird es anderswo genauso leben geben. Es gibt abermilliarden andere Universen nur sollte man nicht immer in den Hollywood Wahn verfallen das außerirdisches Leben = fortgeschrittenes Leben sein muss. Vllt werden wir irgendwann mal Leben entdecken das in unseren Augen primitiv ist und wir dann als außerirdisch bezeichnet werden. Die Erde ist ihm Vergleich zum gesamten Weltall nen Bakterienschiss aufm mount Everest. Zu glauben wir wären die einzige organische Form vom Leben obwohl auf dem Mars bereits Wasser gefunden wurde ist ein altertümlicher Gedanke wie damals als alle dachten, die Erde sei eine Scheibe.
Kommentar ansehen
20.07.2013 01:24 Uhr von Child_of_Sun_24
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Naja, bei den Dimensionen die das Universum hat wird es wohl möglich sein es zu durchqueren ohne überhaupt jemand anderem zu begegnen, wer sagt das evtl. Sonden nicht schon längst vorbeigeflogen sind oder evtl. in Zukunft noch auftauchen werden.

Und selbst wenn solche Sonden aufgetaucht wären, wer sagt das sie nicht entsprechend getarnt sind, wir verstehen uns heute schon darauf Insektengroße Kameras zu bauen (Ok jedenfalls in der Forschung) die Insekten ähneln, eine Sonde zu bauen die Kometen oder Meteoriten ähneln durfte weitaus simpler sein.

Und dann kommen wir wieder zum ersten Abschnitt, wer sagt das es nicht ausgekundschaftet wurde, nur weil wir noch nix davon mitbekommen haben ?

Nach unserem Wissensstand kann man höchstens sagen das es schon passiert wir es aber nicht mitbekommen haben oder das es noch gar nicht passiert ist, somit können wir keine konkreten aussagen dazu machen da man weder das eine noch das andere Beweisen kann.
Kommentar ansehen
20.07.2013 17:57 Uhr von MBGucky
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Nachdem sie nun außerirdische Zivilisationen ausschließen können, wenden sie sich dem nächsten Objekt zu, dessen Existenz fragwürdig ist: Bielefeld.
Kommentar ansehen
22.07.2013 12:23 Uhr von Rychveldir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
1. Technik wäre weiter, wenn die Zivilisation älter wäre
2. Die Technik würde interstellares Reisener ermöglichen
3. Sie hätten sicher unser Sonnensystem damit erkundet

Fazit: Es gibt keine anderen Zivilisationen

Unter echten Wissenschaftlern nennt man so etwas GIGO - garbage in, garbage out.

Die Theorie ist interessant, aber der Weltraum ist einfach so Gottverdammt groß, dass selbst eine Billion Raumsonden so dünn verteilt werden kann in unserer Galaxie, dass wir in den nächsten 500 Jahren keine davon zu sehen bekämen.

[ nachträglich editiert von Rychveldir ]
Kommentar ansehen
22.07.2013 23:48 Uhr von SurvivalMan
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ha ha ha h Geil ..
Ich halte mir die Augen zu !
Denn ..
Wenn ich dich nicht sehen ,
kannst du mich auch nicht sehen !

Was ne Logik !

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?