19.07.13 09:07 Uhr
 3.282
 

Wegen Scheinheirat: Familie aus Weißrussland soll nach 17 Jahren abgeschoben werden

Oleg Schwotzer (47, Kfz-Ingenieur) und Oksana Knöfel (46, Ökonomin) kamen vor 18 Jahren zusammen mit ihrem Sohn Artiom Karpovitch, heute 20, per Studentenaustausch nach Deutschland. Wegen der hohen Kriminalität in ihrer Heimat Weißrussland entschieden sie sich, in ihrer neuen Heimat zu bleiben.

Da aber Weißrussland nicht auf der Asyl-Liste stand, konnten sie auch kein Asyl in Deutschland beantragen. Doch sie griffen zu einem Trick: Beide ließen sich scheiden, heirateten deutsche Staatsbürger, nahmen deren Namen an und ließen sich anschließend von ihnen scheiden.

Doch irgendwann kam die Ausländerbehörde wohl hinter den Trick und leitete ein Verfahren ein. In der Sache entschied nun das Oberverwaltungsgericht Sachsen in Bautzen, dass Familie Schwotzer-Knöfel Deutschland verlassen müsse. Sachsens Ausländerbeauftragter Martin Gillo setzt sich nun für die Familie ein.


WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Urteil, Familie, Asyl, Abschiebung, Weißrussland
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Niedersachsen: 19-Jähriger stürzt von Autobahnbrücke in die Tiefe und stirbt
Berlin: Polizeifahndung - Verdächtiger mit Namen und Bild gesucht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.07.2013 09:11 Uhr von blade31
 
+73 | -7
 
ANZEIGEN
Die haben die Behörden verarscht und das ist jetzt eben die Konsequenz...
Kommentar ansehen
19.07.2013 09:16 Uhr von psycoman
 
+49 | -4
 
ANZEIGEN
Ist doch auch völlig richtig. Die Leute haben Straftaten begangen und bewusst gelogen, um sich einen Aufenthaltstitel für Deutschland zu erschleichen.

Daher ist Aberkennung der deutschen Staatsangehörigkeit, falls vorhanden, und Abschiebung nach Weißrussland völlig legitim.

Beim Sohn sehe ich das etwas anders, da der nichts für das Verhalten seiner Eltern kann, sollte ihm erlaubt werden in Deutschland zu bleiben.
Kommentar ansehen
19.07.2013 09:46 Uhr von opheltes
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
seh ich genauso wie Acid, das richtige Pack ist hier nicht der Fall.
Kommentar ansehen
19.07.2013 09:52 Uhr von diemo1405
 
+15 | -11
 
ANZEIGEN
richtig so...wir wünschen unseren ausländischen mitbürgern eine gute heimreise
Kommentar ansehen
19.07.2013 09:56 Uhr von BigWoRm
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
nach 18jahren ist es doch nicht mehr wichtig.

und schimpft nicht nur auf die zwei, sondern auch auf die deutschen die es unterstützt haben.

sie zahlen steuern und ich denke auch das sie im eigentlichen sinn nicht kriminell sind.
Kommentar ansehen
19.07.2013 09:58 Uhr von onecryeu
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Naja.. ich habe gestern auch einen Bericht gesehen, das viele "Befristete bleiberechte" den leuten echt probleme machen. die leben seit ihr kindheit hier, haben eine ausbildung usw.. da waren leute bei die würden sofort einen festen arbeitsvertrag bekommen, aber dürfen ihn nicht annehmen, weil siehe oben..
Da wird geworben das man mehr ausländische Fachkräfte braucht, aber die, die längst im Land sind, dürfen nicht arbeiten weil die Behörden sich stur stellen, und leben monate bis jahre auf staatskosten. Hier sollte man mal nachdenken ob da nicht irgendwas im System verkehrt läuft.
---
Und ich mein hier zur schule gegangen, hier eine ausbildung gemacht abitur usw. und dann darf der jenige hier nicht arbeiten weil er kein Dauer aufenthalt bekommt. aber ausbildung und schule das war ok..
--
und unsere bildungstante stellt sich hin und labert von wir brauchen mehr fachkräfte.. sie sind bereits da. werden nicht abgeschoben aber dürfen auch nicht arbeiten leben auf staatskosten und die alte will noch mehr leute reinholen..
--
Zu dem fall hier, naja ehrlich war es nicht aber nach 20 jahren ich mein.. Das hier alle raus mit denen schreien ist mir klar.. ^^ ist ja shortnews..
Kommentar ansehen
19.07.2013 10:29 Uhr von cheetah181
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Sowas sollte verjähren oder abhängig von der Einzelsituation sein. Die haben 20 Jahre Steuern gezahlt, während sie als Asylanten den Staat nur Geld gekostet hätten...der Sohn darf jetzt vermutlich erstmal Russisch/Weißrussisch lernen und Deutschland exportiert wieder Akademiker. Eine Erfolgsgeschichte für alle...
Kommentar ansehen
19.07.2013 10:46 Uhr von langweiler48
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Editieren
@Schlottentieftaucher.

Ganz so wie du das darstellst, wird es wohl nicht sein.

Das Ehepaar hat, da Weißrussen kein Asyl beantragen durften, diese "windige" Möglichkeit gesehen.

Von Absahnen kann hier keine Rede sein, da sie durch ihre Arbeitsplätze sich selbst ernährt haben und auch Steuern, und Sozialabgaben entrichtet haben. Eine gut funktionierende Familie nach 17 Jahren abzuschieben finde ich, selbst wenn das Gesetz dafürspricht, unseriös, das Pack, Verbrecher und die Ausgeburt von Nichtsnutzen, der ehrlichen Menschheit mit ihren Kosten, die sie verursachen, hier leben dürfen.
Kommentar ansehen
19.07.2013 11:01 Uhr von perMagna
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Na klasse, redliche, integrierte und faktisch deutsche Mitbürger sollen nach so langer Zeit abgeschoben werden, weil sie die Behörde ausgetrickst haben.
Spontan fallen mir einige bessere Kandidaten ein.

Es mag zwar korrekt sein, aber ich habe größte menschliche Bedenken. Steht meiner Auffassung nach nicht im Verhältnis zum Vergehen.
Kommentar ansehen
19.07.2013 11:29 Uhr von damagic
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
tschuuuuß!!!

in deutschland nennt man so etwas erschleichen von leistungen - in diesem fall: zero tolerance!

wg. kriminalität abhauen ist legitim, aber dann halb-kriminell hier aufschlagen geht gar nicht.

wenn deutschland nicht geht muss man halt ein anderes land suchen, aber da will ja niemand hin ne...is klar -.-
Kommentar ansehen
19.07.2013 11:33 Uhr von soschoendeutschhier
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Die sind Teil der Volksgemeinschaft, das sind gute Jud... ähh, Weißrussen. Für alle anderen: Lager bauen.
Kommentar ansehen
19.07.2013 11:56 Uhr von PeterLustig2009
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Gesetz hat entschieden, nun schalten sich ein paar Politiker ein und am Ende wird ein Auge zugedrückt da das Vergehen schon so lange her ist und alle voll integriert sind.

Wird wohl auf ein Bußgeld hinauslaufen und fertig
Kommentar ansehen
19.07.2013 12:15 Uhr von Grauezelle
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Abschieben...
Kommentar ansehen
19.07.2013 13:24 Uhr von JimboJones76
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Mhhhh....Da sie so wie es aussieht perfekt integriert sind (Arbeit, Sprache etc.) wäre es unfair sie abzuschieben...Aber trotzdem sollten sie wegen Betrug verurteilt werden....Wenn es die Gesetzeslage zulässt, wäre ich für eine angemessene Geldstrafe....Man darf nicht vergessen, dass nach der Wende sehr viel betrogen wurde um nach Deutschland zu kommen...Es sind Milliarden verschenkt worden (oder kann mir einer erklären warum einige nach 2-3 Jahren sich Häuser bauen konnten???) Wohlhaben waren sie nicht...Kaum ein Wohlhabender Mensch wird sein Land freiwillig verlassen....
Kommentar ansehen
19.07.2013 13:55 Uhr von Crawlerbot
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
*Wegen der hohen Kriminalität in ihrer Heimat *

Aber dann nach Deutschland und hier kriminell werden.

Finde Russen schlimmer als alles andere Pack, liegt aber auch daran, das hier in der Gegen überwiegend Russen leben, da gibt es immer ärger,

[ nachträglich editiert von Crawlerbot ]
Kommentar ansehen
19.07.2013 15:13 Uhr von Carolan
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Scheinehen finde ich im Allgemeinen moralisch verwerflich, wenn nicht gar kriminell. Jeder der auf solche Art nach Deutschland kommt, sollte umgehend abgeschoben werden. Ob er nun 2 oder 20 Jahre hier lebt ist dabei völlig egal. Die "Ehepartner" gehören(sofern eingeweiht) ebenso bestraft. Habe selber im Bekanntenkreis Frauen, die für Geld einen Türken geheiratet haben.....ich könnte kot..n!
Kommentar ansehen
20.07.2013 12:36 Uhr von moritz19
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
die müssen wegen betruges ganz klar raus. wir würden dort sicher noch in den knast kommen. also raus.

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht
21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?