19.07.13 08:09 Uhr
 2.333
 

Wird in Zukunft ein Leben auf Offshore-Windrädern möglich sein?

Offshore-Windräder werden immer größer. Auch die Europäische Kommission hebt die Wichtigkeit der Windenergie hervor und ruft zur Erhöhung der Stromproduktion mittels Offshore-Windräder auf.

Die Architekten von Morphocode nahmen dies zum Anlass eine Wohnfläche zu designen, welche sich hinter den Rotorblättern der Windturbine befindet. Die aerodynamischen Lofts sollen vor allem für Arbeiter sein, welche sich um die Instandhaltung kümmern.

Schwindelfrei muss man sein, wenn man in so ein Loft einzieht. Allerdings hat man auch seine Ruhe und einen wunderschönen Ausblick. Dass das Konzept in Zukunft umgesetzt wird ist jedoch fragwürdig.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Stanislav
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Leben, Zukunft, Offshore, Windrad
Quelle: www.trendsderzukunft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schüler geben gefundene 30.000 Euro ab und bekommen Schokolade als Finderlohn
Diese Vornamen finden Männer bei Frauen am attraktivsten
Calgary: Sieben Pinguine in Zoo ertrunken, obwohl sie sehr gute Schwimmer sind

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.07.2013 08:14 Uhr von blade31
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
"Leben wir in Zukunft auf Offshore-Windrädern?"

"Dass das Konzept in Zukunft umgesetzt wird ist jedoch fragwürdig."
Kommentar ansehen
19.07.2013 08:36 Uhr von PeterLustig2009
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Halte ich für ausgeschlossen weil der Schlagschatten die Leute auf jeden Fall verrückt machen würde
Kommentar ansehen
19.07.2013 08:40 Uhr von Jaegg
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
schwarchsinnige idee... WKAs müssen frühestens alle paar monate gewartet / repariert werden. das meiste wird mit messsystemen überwacht, so dass man fern am rechner sieht, wenn was nicht rund läuft. ;-)

neben den schlagschatten wäre der lärm nicht auszuhalten.

[ nachträglich editiert von Jaegg ]
Kommentar ansehen
19.07.2013 10:15 Uhr von Fireproof999
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@bertl058

Da es sich hierbei um keine gepulsten hochfrequenz-Felder handelt ist das vernachlässigbar. Immerhin streut die Erde selbst ein ungepulstes elektromagnetisches Feld.
Kommentar ansehen
19.07.2013 10:25 Uhr von RycoDePsyco
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Mal abgesehen von dem Lärm und der Abgeschiedenheit.

Offshore Windräder sind keine Lösung sondern teuer haben kein Anschluss der auch teuer ist und es ist wieder einmal dezentral.

Die Lösung ist zentral vor Ort mit kurzen günstigen wegen wie Photovoltaik.
Das ist langfristig Ökologisch.

Ich selber zahle 20 Cent / kWh und das Dauerhaft durch Energiedienstleistung.
Zahle kein Geld für mein TV oder Kühlschrank bzw. bekomme den Strom umsonst den ich mit diesen Gerät verbrauch.

Was will man mehr.

Mit freundlichen Grüßen
Kommentar ansehen
19.07.2013 11:10 Uhr von horus1024
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Der Glöckner von Notre-Dame hat ja auch im Turm gewohnt.
Kommentar ansehen
19.07.2013 11:21 Uhr von V3ritas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hm...klar, wer möchte denn nicht alleine weit draussen auf dem Meer auf einem Windrad wohnen?! :D
Kommentar ansehen
19.07.2013 11:28 Uhr von tom_bola
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Und wenn man einkaufen muß, klappt man das Loft 90° nach hinten und hat einen schicken Hubschrauber.
Kommentar ansehen
19.07.2013 11:49 Uhr von fromdusktilldawn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und das grosse geschäft plumpst gleich von oben an den mast, nach einem jahr sieht der entsprechend aus ;-)))

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?