18.07.13 20:48 Uhr
 499
 

Argentinien: Chevron kann das umstrittene "Fracking" starten

Enttäuschung bei der argentinischen Bevölkerung. Als die Präsidentin Cristina Kirchner vor 16 Monaten die Ölfirma YPF verstaatlichte, glaubten die Einwohner an einer Verbesserung der Wertschöpfung und der Umweltbedingungen für den Staat.

Argentinien fehlte aber das Know-how, um seine Ölvorkommen selbst abzubauen.

Jetzt hat die Regierung einen Vertrag mit dem amerikanischen Öl-Multikonzern Chevron unterschrieben, in dem dem Unternehmen sämtliche Freiheiten über die Art der Förderung überlassen wurden. Darunter fällt auch das umstrittene "Fracking".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Argentinien, Fracking, Ölförderung, Chevron
Quelle: www.taz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: 290 Kilometer langer Mauerabschnitt an der Grenze zu Syrien fertig
Wahlkampfthemen: Martin Schulz (SPD) ist für die Homoehe
Zu wenig Justiz-Personal: Kauder (CDU) wirft Maas (SPD) Versäumnisse vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.07.2013 21:02 Uhr von Kanga
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
nach der wahl...wird es sowas bei uns auch geben...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: 290 Kilometer langer Mauerabschnitt an der Grenze zu Syrien fertig
Fußball/1. Bundesliga: VfL Wolfsburg entlässt Trainer Ismael
Dalai Lama - Deutschland darf kein arabisches Land werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?