18.07.13 17:28 Uhr
 179
 

Wieder Streik bei Amazon in Leipzig

Erst vor einem Monat hatten die Mitarbeiter bei Amazon in Leipzig gestreikt. Am heutigen Donnerstagmorgen legten erneut rund 200 Mitarbeiter der Frühschicht ihre Arbeit nieder. Kurz danach erhielt man die Zusage, dass Amazon nun Weihnachtsgeld bezahlen wolle.

Eine Unternehmenssprecherin betonte aber, dass diese Entscheidung nichts mit dem Streik zu tun habe, sondern im Rahmen der jährlichen Gehaltsüberlegungen getroffen wurde.

Die Gewerkschaft sieht dies anders und freut sich, dass durch den Streik Bewegung aufgekommen sei. Man sei aber noch lange nicht zufrieden. Ziel sei ein Tarifvertrag, der den Mitarbeitern höhere Löhne und vor allem Sicherheit bietet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Schmollschwund
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Leipzig, Streik, Amazon, Weihnachtsgeld, Tarifvertrag
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bahn verschenkt kostenlose Fahrkarten
Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord
Airline mit Kranich im Logo: Lufthansa steigt aus Kranichschutz aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.07.2013 08:03 Uhr von SHA-KA-REE
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ehrlich gesagt bezweifle ich wirklich, dass die Streiks bisher groß was bewirkt haben. Bei Amazon sind insgesamt doch recht wenige Mitarbeiter in der Gewerkschaft, und im Moment sind die Logistikzentren nicht annähernd ausgelastet (=>Sommerloch). Vermutlich wollte Amazon hier einfach für die Medien ein positives Zeichen setzen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kölner Start-up macht mit Online-Übersetzer Silicon-Valley-Größen Konkurrenz
Sarrazin: Durch Familiennachzug könnten weitere sechs Millionen Flüchtlinge kommen
Colorado Springs: Joggerin hinterlässt ihre Exkremente in der ganzen Stadt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?