18.07.13 17:25 Uhr
 367
 

Düsseldorf: Mann soll Partygäste mit rohen Eiern beworfen haben, weil sie lärmten

Ein Mann feierte mit Freunden zusammen den Geburtstag seiner Ehefrau. Aber bald war es mit dem Feiern zu Ende. Von einem anderen Balkon wurde die Partygesellschaft mit rohen Eiern beworfen.

Nun fordern die Partygäste von dem vermeintlichen Eierwerfer Schadensersatz in Höhe von etwa 800 Euro. Soviel kosteten die Reinigungsarbeiten. Der vermeintliche Werfer will mit der Tat aber nichts zu tun haben.

"Ich habe selbst an dem Tag mit Gästen gefeiert." Diese könnten bestätigen, dass er mit diesem hinterhältigen Anschlag nichts zu tun habe, erklärt der Beschuldigte. Ende August gibt es eine Verhandlung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Mann, Düsseldorf, Party, Ei, Lärm, Wurf
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanada: Sieben Pinguine im Zoo in Calgary ertrunken
Niedersachsen: Familie hat in ihrem Haus 110 Weihnachtsbäume aufgestellt
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.07.2013 17:28 Uhr von Marknesium
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
find ich lustig^^

aber 800€ wäsche find ich ja mal herb übertrieben.

ich hätt das ganze für 200€ auch gewaschen ;)
Kommentar ansehen
18.07.2013 21:21 Uhr von Lucianus
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
"Ein Ei flog durchs offene Fenster ins Arbeitszimmer und zerschlug auf der iPhone Dockingstation. Ein weiteres Ei ergoss sich über dem in Stoff eingebundenen Hochzeits-Album"

Genau das ist total witzig .. ihr hättet sicher sehr gelacht, wenn die in eure Wohnungen geworfen worden wären.

800 @ inklusive "lern-daraus-strafe" finde ich angemessen.

[ nachträglich editiert von Lucianus ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?