18.07.13 14:43 Uhr
 2.416
 

Russische Mobilfunkanbieter stoppen iPhone-Verkauf

Die drei größten Mobilfunkanbieter Russlands erteilen Apple und seinem iPhone nun eine Absage. Die Betreiber VimpelCom, MTS und MegaFon führen als Begründung vor allem zu harte Vertragsbedingungen an. Man will vertraglich zukünftig wohl auf Samsung setzen.

Die russischen Netzbetreiber, die ihrerseits 80 Prozent der russischen Mobilfunk-Verträge repräsentieren, klagen vor allem die drakonischen Vertragsbedingungen an, die vor allem die Marketing-Bemühungen der einzelnen Netzbetreiber stark einschränken sollen, wird VimpelCom zitiert.

Zwar wird es weiterhin Apple-Produkte in Russland geben, jedoch nur noch bei wenigen und kleinen Netzbetreibern sowie Apple-Verkaufsgeschäften. Dennoch ist dies ein herber Schlag für Apple, die ohnehin schon wegen den hohen Importsteuern unter Wettbewerbsdruck stehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Jason31
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Russland, Verkauf, Apple, iPhone, Mobilfunkanbieter
Quelle: www.elektroniknet.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Politiker fordern Verbot von "Fifa 17"-Game wegen Regenbogen-Trikots
Soziale Netzwerke wollen gemeinsam Terrorpropaganda aufspüren
Datenschutzbehörden testeten: Mängel bei Wearables mit Gesundheitsfunktionen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.07.2013 14:43 Uhr von Jason31
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Zum fairen beleuchten beider Seiten, muss man diese Meldung hier ebenso nennen: http://russland-heute.de/...

Dieser Beitrag wiederum stellt Apple in ein "besseres" Licht und argumentiert dahingehend, dass die Mobilfunkanbieter einfach ihren vereinbarten Absatz nicht erfüllen.

Letzten Endes bleibt aber festzuhalten, das dies der weltweit erste Fall ist, wo Apple keinen Vertrieb mehr über Mobilfunkanbieter betreibt (zumindest keine signifikaten Betreiber).

[ nachträglich editiert von Jason31 ]
Kommentar ansehen
18.07.2013 15:12 Uhr von Dandare
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Irgendwie gefällt mir das :-) Endlich mal ein P für diesen ultra-gierigen Konzern!
Kommentar ansehen
18.07.2013 15:37 Uhr von Major_Sepp
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Keine Ahung woran man derzeit bei Apple arbeitet, aber fehlt dem nächsten iPhone das "Killerfeature" dürfte das auch das Aus für andere exklusive Vertriebspartnerschaften sein.

Zumindest der Aktienkurs des Unternehmens brach ja zur Vorstellung des iPhone 5 drastisch und dauerhaft ein.
Kommentar ansehen
18.07.2013 15:49 Uhr von cvzone
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
@ Jason31
Wobei man hier natürlich hinterfragen muss, wie den die vertraglichen Absatzvereinbarungen aussehen. Wie man Apple kennt, wohl völlig realitätsfremd und in der Praxis einfach nicht zu leisten.
Kommentar ansehen
18.07.2013 16:16 Uhr von Brain.exe
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Dandare ultra gierig? Weil Samsung und Co ihre Handys ja verschenken nicht wahr? Oh warte tun sie garnicht, sind wohl auch ultra gierig.
Kommentar ansehen
18.07.2013 16:17 Uhr von Jason31
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@cvzone

Ja, da hast du wohl Recht. Auch wenn ich so einen Vertrag noch nie gesehen hab.
Kommentar ansehen
19.07.2013 09:03 Uhr von PeterLustig2009
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Major_Sepp
Und wer sich nicht mit der Börse beschäftigt kann auch glauben dass das an der Vorstellung des iPhones lag und nicht an der "Gewinnwarung" die zeitgleich herausgegeben wurde und darauf hinwies dass der Ertrag pro Aktie nur 30 bis 33 Cent anstatt 45 Cent lag ;)

Aber ja das Iphone ist schuld :D
Kommentar ansehen
19.07.2013 10:40 Uhr von Major_Sepp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
PeterLustig2009

Jap daran lag es mit Sicherheit, das "ernüchternde" iPhone und die massive Kritik daran haben nichts damit zu tun. Alles reine Spekulation. Ist klar....

Zum Glück hat Apple seither ganze 3 Mal frische Quartalszahlen präsentiert, die bestätigen dass das Unternehmen unterbewertet ist. Die Aktie dümpelt weiter auf (zu) niedrigem Niveau.

Egal, ich lasse dich mal in dem Glauben. :-)
Kommentar ansehen
19.07.2013 11:25 Uhr von mcdar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...drakonischen Vertragsbedingungen...zergeht richtig auf der Zunge, könnte man auch auf das sich Zuspitzen der Weltlage anwenden.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?