18.07.13 13:32 Uhr
 3.521
 

11. September: Ex-Spion meint, die NSA hätte die Anschläge verhindern können

Für den EX-Spion Thomas Drake steht fest, dass die NSA die Anschläge auf das World Trade Center vom 11. September hätte verhindern können. Drake sagte in einem Interview: "Sie hatte entscheidende Informationen. Aber sie konnte sie nicht verstehen."

Zudem meint er: "Weil sie die nicht weitergegeben hat, war niemand in der Lage, die einzelnen Punkte miteinander zu verbinden." Das Problem heute ist, dass die gesammelten Daten einfach zu viele sind, um sie auszuwerten.

Drake hat zudem die Meinung, dass die Spionageeinheiten in den 90er Jahren festsitzen und den Anschluss an das Internetzeitalter verschlafen haben. Gedanklich seien die Agenten noch beim Feind "Sowjetunion" und dem kalten Krieg.


WebReporter: George Taylor
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Anschlag, Spion, NSA, 11. September, Thomas Drake
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.07.2013 13:35 Uhr von Jaecko
 
+24 | -1
 
ANZEIGEN
"Das Problem heute ist, dass die gesammelten Daten einfach zu viele sind, um sie auszuwerten"

Ist doch der Beweis, dass die ganze Überwacherei nix bringt.
Kommentar ansehen
18.07.2013 14:21 Uhr von ms1889
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
klar hätten sie, aber sie wolten eine totalüberwachung der völker. sowas war dann eine gute entschuldigung dafür.
Kommentar ansehen
18.07.2013 14:36 Uhr von Koehler08
 
+22 | -6
 
ANZEIGEN
Klar hätten sie..... was man selbst plant kann man auch verhindern.....wenn man es denn will!
Kommentar ansehen
18.07.2013 14:40 Uhr von ako82
 
+16 | -4
 
ANZEIGEN
Na klar hätten sie... einfach die Flugzeuge nicht in die Tower jagen und dann abrissunternehmensmäßig sprengen.
Kommentar ansehen
18.07.2013 14:55 Uhr von svizzy
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
der bnd hätte die anschläge auch verhindern können. aber haben dann doch lieber mitgemacht.
Kommentar ansehen
18.07.2013 14:58 Uhr von Onid_A
 
+11 | -5
 
ANZEIGEN
Klar hätten sie es verhindern können aber sie wollten die harte Arbeit der Kollegen nicht zunichte machen.

(ps: der Beweis das 11/9 ein Inside Job war, ist World Trade Center 7)
Kommentar ansehen
18.07.2013 15:04 Uhr von asianlolihunter
 
+3 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
18.07.2013 15:08 Uhr von HappyEnd
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Wahrscheinlich hat die NSA den 11.9. initiiert. Auf die Nachricht warte ich noch , dann können wir die USA wenigstens entgültig zusperren und den Schlüssel im Meer versenken.
Kommentar ansehen
18.07.2013 15:33 Uhr von SN_Spitfire
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Fehlt nur noch das belastende Material von Mr. Snowden, dass 9/11 doch nicht so ein ganz lupenreiner terroristischer Akt war.

Junge... Die Amis wären dann aber sowas von am Arsch ;)

Auf die darauffolgenden Ausreden wäre ich extremst gespannt. ;)
Kommentar ansehen
18.07.2013 15:42 Uhr von HateDept
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Wer hat den für diese Aussage bezahlt?

Im Prinzip spielt er PRISM herunter - von wegen "zu viele nicht auswertbare Infos" den sonst hätte ja 9/11 verhindert werden können. Ich werde den Eindruck nicht los, hier will uns jemand beruhigen bzw. auf eine falsche Fährte leiten ... ebenso sein Kommentar dahingehend: "Gedanklich seien die Agenten noch beim Feind "Sowjetunion" und dem kalten Krieg." - sorry, aber für so dämlich halte ich die "Spionageeinheiten" nicht!

[ nachträglich editiert von HateDept ]
Kommentar ansehen
18.07.2013 15:51 Uhr von Klugbeutel
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso? Hat die NSA die CIA abgehört und wusste was die da treiben?
Kommentar ansehen
18.07.2013 15:52 Uhr von MadMakz86
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Gabs da nicht schon vor 6-7 Jahren bestätigungen das Geheimdienste Hinweise auf Anschläge hatten? Jetzt wird wieder sämmtlicher scheiß ausgegraben?
Kommentar ansehen
18.07.2013 18:28 Uhr von svizzy
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
sie haben es nicht verhindert, weil dem cia sonst das mega opium geschäft afghanistan entgangen wäre.

vor 9/11 unter 10% des weltweiten opiums aus afghanistan
nach 9/11 über 95%
Kommentar ansehen
18.07.2013 20:20 Uhr von untertage
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Das man die Masse an Daten nicht auswerten kann ist auch eine Lüge.

Schau man sich mal auf der Seite Autonomy.com unter der Referenzkunden um findet mal Homeland Security, Verteidigungsministerium und die ganze andere US-Bagage. Wenn man sich den Umfang der Autonomy Software mal anschaut wird einem schlecht, geht hin bis zur automatisierten Nummerschildüberwachung mit Kameras auf den Autobahnen und in den Städten und das sind noch die einfachen Möglichkeiten.

Wer`s nicht glaubt, hier ist der Link auf die Referenzkunden und unter Produkten kommen einem sehr viele Dinge aus der aktuellen PRISM Diskussion sehr bekannt vor (Echtzeitüberwachung von Telefon, Mail usw.)

http://www.autonomy.com/...
Kommentar ansehen
19.07.2013 00:55 Uhr von Gorli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und warum hat Snowden den Insidejob noch nicht veröffentlicht? 3000 Tote sind ja wohl grund genug.
Kommentar ansehen
19.07.2013 10:27 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Sie hatte entscheidende Informationen. Aber sie konnte sie nicht verstehen."

Vielleicht wurden sie ja von Giuliani und Siberstein fürs Dummstellen bezahlt...

Bei den Gesamtkosten für die Aktion (welche natürlich später von der Versicherung zurückgeholt wurden) wären das nur Peanuts gewesen.
Kommentar ansehen
14.09.2014 12:22 Uhr von Arne 67
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Der Baum der Freiheit muss ab und zu mit dem Blut von Patrioten und Tyrannen getränkt werden."
[Thomas Jefferson]

Und das war der 3. Präsident der USA.

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?