18.07.13 12:16 Uhr
 728
 

China: Gamer versucht seinen Account wieder zu entsperren und landet dabei im Knast

Ein chinesischer Spieler wurde von dem Betreiber eines Online-Rollenspiels gesperrt.

Um seinen Account wieder zu erlangen, benötigte der Betreiber eine behördliche Bestätigung des Jungen.

Da er das Spiel allerdings illegal erworben hatte, konnte er diese nicht beantragen. Er fälschte kurzerhand die Papiere und muss nun mit Konsequenzen rechnen.


WebReporter: JonnyKnock
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Festnahme, Fälschung, Account, Gamer
Quelle: www.spieleradar.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rostock: 30 Menschen prügeln sich mit Ketten- und Baseballschlägern
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle
Russland: Entlassener Mörder enthauptet Kind und präsentiert den Kopf in Straßen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.07.2013 13:24 Uhr von langweiler48
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Games machen kiminell. Hab ich es nicht schon immer geschrieben.
Kommentar ansehen
18.07.2013 14:02 Uhr von Samsara
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Geschiet diesem Süchtel ganz recht. Wer behördliche Unterlagen fälscht bloß um ein dämliches Online-Game zu spielen hat eh nicht mehr alle Tassen im Schrank.
Kommentar ansehen
19.07.2013 22:47 Uhr von Samsara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, weil das dort ein normaler bürokratischer Vorgang ist. Sich bewusst für ein Game strafbar machen ist und bleibt trotzdem bescheuert!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander
Nordkorea: Kim Jong Un soll minderjährige Sexsklavinnen haben, die ihn füttern
Rostock: 30 Menschen prügeln sich mit Ketten- und Baseballschlägern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?