18.07.13 08:05 Uhr
 1.499
 

"Action Man" Wladimir Putin und seine bizarre Ähnlichkeit mit Bond-Bösewichten

Schon oft sorgte der russische Präsident Wladimir Putin mit machohaften Posen für Aufsehen und Schlagzeilen.

Die britische "Dailymail" bringt am heutigen Donnerstag eine Bilderserie, in der Putin in verschiedenen Momenten gezeigt wird, in denen eine verblüffende Ähnlichkeit mit Bösewichten aus "James Bond"-Filmen besteht.

Dabei ist Putin zum Beispiel zu sehen, wie er mit einer Waffe in der Hand posiert wie der Bösewicht aus "Der Mann mit goldenen Colt".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Wladimir Putin, James Bond, Action, Bösewicht, Ähnlichkeit
Quelle: www.dailymail.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russlands Präsident Wladimir Putin lässt angeblich nuklearen Raketenzug bauen
Wladimir Putin in Rede an Nation:"In vielen Ländern herrscht zunehmend Anarchie"
Russlands Präsident Wladimir Putin beglückwünscht Donald Trump

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.07.2013 08:31 Uhr von HelgaMaria
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Putin ist sicher kein Heiliger, doch immer noch besser als Bush und Co.

Klar haben uns die Russen in der DDR auch ausbluten lassen, aber es ging uns wesentlich besser als heute unter amerikanischer Herrschaft.
Kommentar ansehen
18.07.2013 10:48 Uhr von GroundHound
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Putin ist ein lupenreiner Diktator. Nichts anderes.
Kommentar ansehen
18.07.2013 13:46 Uhr von 54in7
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
ich mag Putin ^^ der hat wenigstens noch Eier in der Hose nicht so wie unsere Politiker in einer Pseudodemokratie
Kommentar ansehen
18.07.2013 17:06 Uhr von HelgaMaria
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ sommermensch1

Ich fasse mich kurz. Wir hatten wenig zu kaufen, es gab bei Lebensmittel wenig AUswahl, 1 - 3 Sorten pro Prdoukt.

Auch sonst gab es wenig zu kaufen, aber das Wenige war haltbar, gut und einfach!

Wir waren keine Konsumgesellschaft! Die Schulbildung war exellent und es gab nur Wenige, welche nicht gut gebildet die Schule verließen.

Da wir nicht nur Konsumenten waren, war Raum für Menschlichkeit, Freundlichkeit und innere Werte.

Die Betriebe waren nicht darauf ausgelegt, mit möglichst wenig Arbeitern möglichst viel zu produzieren, es musste mit der Belegschaft einfach eine bestimmte Menge erreicht werden.

Arbeitslos musste keiner sein und niemand musste Hunger leiden. Heute dürfen wir reisen, doch viele können es sich nicht leisten.

Seit dieser Zeit bin ich Anhänger des Kommunismus und des Sozialismus. Kapitalismus erzeugt gewissenlose Individuen, jeder denkt nur an sich.

Ich würde die Russenherrschaft jederzeit der von den Amis vorziehen. Putin gegenüber hege ich Sympathie, bei Bush, Obama etc. wir mir einfach nur schlecht.

Wir waren zwar in einem riesigen Gefängiss eingesperrt, doch die Menschen waren nett, ausgeglichen, die Nahrung war gesund, die Arbeit machte Spass, denn es gab genug Kollegen und man machte sich nicht kaputt und die Dinge, welche man kaufte, hielten Jahrzehnte, oder gar ein Leben lang.





[ nachträglich editiert von HelgaMaria ]
Kommentar ansehen
30.07.2013 09:18 Uhr von Chromat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@HelgaMaria
Die westliche (kapitalistische) Gesellschaft ist sicherlich nicht perfekt. Das hat Sie aber auch nie für sich in Anspruch genommen.
Es waren die Menschen im ehemaligen Ostblock, die dies in den westlichen Konsumüberfluss und die Reisefreiheit hineininterpretierten.
Die DDR-Bürger konnten es nicht erwarten sich Westdeutschland anzuschließen.
Sie hätten die Chance gehabt aus der DDR einen wirklichen "humanen" Staat zu machen.
Aber die Gier nach Konsum war nun mal grösser, als der steinige Weg zu einem "Sozialismus mit menschlichem Antlitz".
Dies trifft nicht nur auf die ehemalige DDR zu, sondern auf alle ehemaligen Ostblockstaaten.
Kommentar ansehen
30.07.2013 09:26 Uhr von Chromat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@54in7
"der hat wenigstens noch Eier in der Hose nicht so wie unsere Politiker in einer Pseudodemokratie"

Jeder Autokrat stellt sich so dar.
Wirf mal einen Blick ins Geschichtsbuch.
Politiker in demokratischen Staaten erscheinen dagegen immer wie Weicheier, da Sie auf den gesellschaftlichen Konsens Rücksicht nehmen müssen und deshalb Menschen mit anderer Meinung nicht einfach als Staatsfeinde bezeichnen können und wegsperren (oder gar töten) lassen können.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russlands Präsident Wladimir Putin lässt angeblich nuklearen Raketenzug bauen
Wladimir Putin in Rede an Nation:"In vielen Ländern herrscht zunehmend Anarchie"
Russlands Präsident Wladimir Putin beglückwünscht Donald Trump


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?