17.07.13 18:58 Uhr
 406
 

Fürstenfeldbruck: Kindergruppe von 81-Jährigem angefahren

Am heutigen Mittwoch gegen 15 Uhr hat sich im bayerischen Fürstenfeldbruck ein schlimmer Unfall ereignet, bei welchem zwei siebenjährige Kinder schwer verletzt wurden.

Ein 81-jähriger Autofahrer "fuhr an bereits anhaltenden Fahrzeugen vorbei in die Kindergruppe, die bereits die Fahrbahn betreten hatten", so die Polizei.

Danach stieß der Fahrer mit einem entgegenkommenden Auto zusammen. Die Kinder sowie beide Autofahrer wurden in eine Klinik gebracht und behandelt. Die Betreuerinnen erlitten einen Schock und wurden, wie die restlichen Kinder auch, von einem Kriseninterventionsteam betreut.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Schakobb
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kind, Bayern, Verkehrsunfall, Kollision, Fürstenfeldbruck
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Bill Cosby will Männern beibringen, wie man mit Sexualverbrechen davon kommt
Hamburg: Polizei nimmt im Vorfeld des G20-Gipfels zwei Linksextremisten fest
Saudi-Arabien: Terroranschlag in Mekka verhindert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.07.2013 19:26 Uhr von polyphem
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Das ist dann wohl der Generationenkonflikt.
Kommentar ansehen
17.07.2013 19:33 Uhr von Nothung
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Freie Fahrt für Tattergreise!
Kommentar ansehen
17.07.2013 19:34 Uhr von ptahotep
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Was haben die anderen Fahrzeuge anzuhalten und die Kinder auch die Fahrbahn zu betreten?
Selbstverständlichst muss für eine solch gewichtige Person Platz gemacht werden, da ja freie Fahrt für freie Bürger gilt.
Hoffentlich kriegt er nicht nur den Schaden ersetzt, sondern auch noch Schmerzensgeld und weitere Entschädigungen in Millardenhöhe.

Meine Fresse...
Kommentar ansehen
18.07.2013 07:18 Uhr von langweiler48
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wer schon einmal in Thailand war, wird vielleicht wissen, dass es dort keinen Führerschein auf Lebzeit gibt, sondern nur immer für 5 Jahre. Egal ob es jetzt ein so eingebildeter junger Schnösel, wie @Para_shut, oder ein alter "Tatterkreis" ist. Dies wäre der richtige Weg, denn auch unter den jüngeren Menschen gibt es welche, die keine Befähigung haben, motorisiert am Straßenverkehr teilzunehmen.
Kommentar ansehen
18.07.2013 10:30 Uhr von langweiler48
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Editieren
@RealAcidArne .....

Mal sehen, ob du dieses Alter überhaupt erreichst und ob du dann deinen Führerschein schon abgegeben hast.

Als junger Mensch lässt sich solch eine Forderung leicht aussprechen.

Auch lohnt es sich mal die Unfallstatistiken anzuschauen und entsprechende Vergleiche anzustellen, so wie ich dies getan habe. Und wie ICH es erwartet habe, sind die prozentualen Anteile bei Unfällen der 18-24-Jährigen höher als die der über 64-Jährigen. Nur dies mal zur Verinnerlichung.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Attentat-Anspielung: Donald Trump will, dass Disney Johnny Depp feuert
Fußball: Gesamtes russisches WM-Team von 2014 war angeblich gedopt
Gesetz in Missouri: Arbeitgeber dürfen Frauen entlassen, die verhüten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?