17.07.13 16:03 Uhr
 537
 

Weckruf an Prominente, Scientology zu verlassen

Weitere bekannte Scientologen rund um Tom Cruise werden angehalten, ihre rosarote Brille abzunehmen, und im Sog von Leah Remini die Organisation zu verlassen.

Oscar-Preisgewinner Paul Haggis, der die Organisation 2009 verlassen hat, schämt sich für seine eigene Dummheit, wie er nur für so viele Jahre blind sein konnte.

Über Jahre hinweg waren Aussteiger schweigsam, weil sie Angst vor Vergeltung hatten. Doch seit einigen Jahren ist ein Massenexodus in Gange und viele von ihnen finden nun den Mut, über den Missbrauch innerhalb der Organisation zu sprechen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: XenuLovesYou
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Missbrauch, Scientology, Prominente, Weckruf
Quelle: radaronline.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Forbes"-Negativliste: Johnny Depp erneut der überbezahlteste Schauspieler
Scheidungskrieg: Gericht weist Geheimhaltungsantrag von Brad Pitt ab
Keira Knightleys 19 Monate alte Tochter zu Trump-Wahl: "Fuck"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.07.2013 16:27 Uhr von Xenu_sucks
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
..manche wie Lisa Marie Presley tun es in Form eines Songs:

http://www.azlyrics.com/...
Kommentar ansehen
17.07.2013 17:24 Uhr von Jesse75
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
@Rboeck
"
Ist es nicht interessant, dass Medien, die berühmte Scientologen jahrelang beleidigt und verleumdet haben, sie plötzlich loben? Was hat sich geändert? Sie sind keine Scientologen mehr?"

Genau, Sie sind keine Scientologen mehr und sollten dafür gelobt werden. Sie haben es geschafft aus dieser geldgeilen Sekte auszusteigen. Vielleicht schaffst Du es auch. Einfach mal darüber nachdenken!


"1. die meisten Medien lassen nur negative Meinungen zu Scientology zu und ändern dem entsprechend ihre Meinung gegenüber Personen, wenn diese ihren Standpunkt ändern. KEINE MEINUNGSFREIHEIT!"

Wenn diese Personen ihren Standpunkt ändern, warum sollte man dann nicht auch die Meinung über diese Person ändern. Diese haben sich doch zum guten geändert und warum sollte das keine Meinungsfreiheit sein? Naja euch Scientologen kann man nur schwer verstehen.

[ nachträglich editiert von Jesse75 ]
Kommentar ansehen
17.07.2013 18:19 Uhr von Jesse75
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@ SaWe
"Hubbard schrieb schon 1965: "Wenn jemand fortgehen will, lassen Sie ihn schnell fortgehen"

Aus welchenm Märchenbuch hast du denn das? Sagt

"Die Unterstellung der "Vergeltung" ist FREI ERFUNDEN und wurde zig-Mal geprüft, untersucht, Ex-Mitglieder wurden befragt und sie fielen allesamt in sich zusammen wie ein Kartenhaus"

Nenn uns doch ein paar Beispiele!

Dann bring ich auch mal ein Zitat von Hubbard:
“FEIND — SP Order. Fair game. [Die jeweilige Person …] Darf durch jeden Scientologen ihrer Besitztümer beraubt oder mit allen Mitteln verletzt werden. Darf betrogen, belogen, verklagt oder vernichtet werden.”
Quelle:HCOPL 18 October 67 Issue IV, Penalties for Lower Conditions
AHA
Kommentar ansehen
17.07.2013 19:40 Uhr von hede74
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@Sawe

Also es gibt keine Vergeltung, man wehrt sich nur gegen "Verleumdung". Und wie sagte Hubbard "Fürchte dich nie davor, einem anderen in einer gerechten Sache weh zu tun". Und da Scientology ja für Scientologen die einzig gerechte Sache ist, darf man jeden Aussteiger und Kritiker verfolgen. Scientology hat dafür ja sogar einen eigenen Geheimdienst, hier eine gute Dokumentation über die Machenschaften der OSA:



Überwachung, Verleumdung, Spionage und noch viele andere Sachen, für das alles steht stehen OSA und Scientology. Und trotzdem gibt es zahlreiche Aussteiger die sich nicht einschüchtern lassen und ganz sicher nicht "wie ein Kartenhaus zusammenfallen".

Feinde fallen wie ein Kartenhaus zusammen, eine billige Propagandalüge ohne jegliche Beweise oder Beispiele.
Kommentar ansehen
18.07.2013 13:36 Uhr von JonnyBlue
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
Schon sehr interessant die Kommentare. Die Scientology Gegner pushen sich hier gegenseitig hoch. Am liebsten würden sie den Scientologen oder auch den Neutralen, die die Angelegenheiten etwas entspannter nehmen, den Mund verbieten. Auffallend ist auch das die Scientology Gegner völlig blind und kommentarlos jegliches Statement von Scientology Gegner als wahr ansehen. Diese Ehemaligen lachen sich bestimmt ins Fäustchen, dass ihr Parolen von den Leichtgläubigen zu schnell übernommen werden.
Kommentar ansehen
18.07.2013 14:55 Uhr von Xenu_sucks
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Und wie immer, Donnerstag kurz vor 14.00 Uhr, versuchen die $cientologen durch sinnfreie Kommentare noch ein paar Pünktchen für ihre Wochenstatistik zu erhaschen...
Kommentar ansehen
18.07.2013 14:58 Uhr von XenuLovesYou
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Stimmt Xenu! Alle sind sie hier versammelt. Wo sind die "Millionen" von Scientologen, von der noch nie dagewesenen Expansion, wenn immer die selbe Handvoll postet?
Kommentar ansehen
18.07.2013 20:54 Uhr von hede74
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@Sawe

"Auch wir dürfen demonstrieren und unseren Unmut kundtun"

Und warum dann immer diese Aufregung die die Beschwerden wenn Menschen gegen euch demonstrieren und ihren Unmut gegen euch kundtun? Und warum werden Aussteiger von mehreren Scientologen beschattet? Und kann ja sein das Scientologen geschickt genug sind, sich bei ihren Rufmordkampagnen meistens an der Grenze der Legalität zu bewegen, darauf werden sie schließlich geschult, in Frankreich ist Scientology aber z.B. wegen bandenäßigen Betrugs verurteilt.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geldstrafe für Mutter von Nathalie Volk: Lehrerin schwänzte Dschungelcamp
Urteil: Unternehmen müssen auch vollen Rundfunkbeitrag bezahlen
Wissenschaftler warnen vor Aussterben der Giraffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?