17.07.13 15:02 Uhr
 365
 

Niedersachsen: Mobile Bordelle in Wohnwägen nicht erwünscht

In Niedersachsen findet man an vielen Landstraßen so genannte "Love-Mobile", in denen der Prostitution nachgegangen wird.

Diese rollenden Wohnmobilen sind nun Politik und Gleichstellungsbeauftragten ein Dorn im Auge. Nun wollen sie mehr Sperrgebiete einführen.

"Der Innenminister muss etwas gegen die steigende Zahl von Love-Mobilen tun", so Angelika Jahns, innenpolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Niedersachsen, Prostitution, Wohnmobil, Gleichberechtigung
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.07.2013 15:15 Uhr von Nightvision
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
"Wohnwägen" ^^
Kommentar ansehen
17.07.2013 18:53 Uhr von JustMe27
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Love-Mobile? Hier nennt man sowas mobiles Nagelstudio^^

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?