17.07.13 09:22 Uhr
 603
 

Nach Roaming-Senkung: EU will die Kartengebühren senken

Die Kommission der EU prüft derzeit, ob es notwendig ist, die Gebühren der Kreditkarten oder anderer Bankkarten von Anbietern wie Visa und Mastercard zu senken. Die "Financial Times", die am heutigen Mittwoch davon berichtete, beruft sich dabei auf einen Entwurf der Wettbewerbshüter.

Das wäre ein herber Schlag für die Zahlungsindustrie, da die Kürzung die Kosten nahezu halbieren würde. 2.5 Milliarden Euro pro Jahr könnte der Verbraucher dadurch einsparen.

Bereits 2007 wurde festgestellt, dass die Gebühren in Europa einen Verstoß gegen das Wettbewerbsrecht darstellen. Der jetzige Entwurf sieht eine Begrenzung auf 0,2 Prozent der Kartentransaktion vor. Die Übergangszeit soll zwei Jahre betragen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: George Taylor
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: EU, Senkung, Visa, Roaming, Mastercard
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bahn verschenkt kostenlose Fahrkarten
Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord
Airline mit Kranich im Logo: Lufthansa steigt aus Kranichschutz aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.07.2013 10:25 Uhr von donalddagger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
früher waren solche gebühren ja mal gerechtfertigt, aber da inzwischen ohnehin alles automatisch/elektronisch gebucht wird sind sie einfach nur ein goldesel für die geldinstitute.
Kommentar ansehen
17.07.2013 12:54 Uhr von ms1889
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich habe meine karten erst gar nicht verlängert dieses jahr, den die kosten heben den nutzen nicht auf.

[ nachträglich editiert von ms1889 ]
Kommentar ansehen
17.07.2013 14:27 Uhr von Rekommandeur
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auch wenn die EU hier dazu beträgt, dem kleinem Mann Kosten einzusparen, so wie bei den Roaminggebühren bei Handytarifen, so muss ich doch sagen, das sich die EU eigentlich aus der Wirtschaftspolitik anderer raus zu halten hat.
Irgendwann schreiben sie den Bäckern noch vor, das die Brötchen nur zum halben Preis verkauft werden dürfen. Das kann so nicht sein...Es wird schon seinen Grund haben, das man für Service bezahlt, denn dieser Kostet die Unternehmen natürlich enorme Summen.
Irgendwann wird wieder gemotzt, das die Servicewüste Deutschland immer weiter wächst...wen wundert es bei solchen Auflagen ?
So macht man die freie Marktwirtschaft kaputt...so langsam glaube ich, das die EU genau dieses Ziel verfolgt.

[ nachträglich editiert von Rekommandeur ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen
Flüchtlingsmädchen soll abgeschoben werden, obwohl es 14.000 €uro-Fund abgab
Chemnitz: Leopardin verletzt Tierpfleger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?