17.07.13 07:58 Uhr
 706
 

Anonymes Internet für unterwegs

Der Verein Digitalcourage, der sich für Informationsfreiheit und Datenschutz einsetzt, hat eine neue Version seines PrivacyDongles angekündigt.

Auf dem USB-Stick, der angeboten wird, ist bereits das Tor-Browser-Bundle komplett eingerichtet.

Die Software anonymisiert alle Verbindungen ins Internet und hinterlässt auch keine Spuren auf dem benutzen PC.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Thommyfreak
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Anonymität, Stick
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

EU-Rekordstrafe gegen Google wegen Marktmachtsmissbrauch von 2,42 Milliarden Eur
Google möchte E-Mail-Scanning zu Werbezwecken einstellen
US-Behördenseiten gehackt: "Ich liebe den Islamischen Staat"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.07.2013 07:58 Uhr von Thommyfreak
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Auf jeden Fall eine Überlegung wert. Schon krass, dass man seine Privatsphäre mit dem Einsatz von extra Software schützen muss.
Kommentar ansehen
17.07.2013 08:57 Uhr von yeah87
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Aber der Herr Friedrich sagt jeder Bürger ist für seine Daten selbst verantwortlich.
Zum Glück wird auch nicht mit den Personen Daten gespielt hier in dem schönen Deutschland.
Kommentar ansehen
17.07.2013 08:59 Uhr von Bildungsminister
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Mal davon ab, dass TOR nicht vor dem Sammeln von Meta-Daten schützt und damit auch nicht vor einer eindeutigen Identifizierung, stellt TOR wahrscheinlich schon lange kein Problem für Geheimdienste mehr dar. Dazu ist TOR zu lange am Markt und zu stark vertreten. Das wird für das Gros der Geheimdienste wohl nur ein Mausklick sein, weswegen hier trügerische Sicherheit vorgegaukelt wird.
Kommentar ansehen
17.07.2013 09:03 Uhr von Jlaebbischer
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wieso für unterwegs?

An nem Laptop könnt ichs ja noch verstehen.

Wir sind aber in der Generation angekommen, wo unterwegs nicht Laptop bedeutet, sondern Smartphone und Tablet.

und da dürfte dieser ansonsten praktische Stick nicht so wirklich funktionieren.
Kommentar ansehen
17.07.2013 12:16 Uhr von mcdar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es wäre besser, wenn es ein spezielles, physikalisches Vorschaltgerät für jede Verbindung geben würde, dass wie ein Router funktioniert. Die ganzen neuen, tollen Geräte werden durch Schutzprogramme nur verschlissen und gebremst. Man weiß ja, dass jede Firma mit der Zeit kommerzialisiert wird, weswegen auch neue unbekannte Firmen eigentlich besser sind, die haben noch was zu erreichen und sind weniger öffentlich.

[ nachträglich editiert von mcdar ]
Kommentar ansehen
18.07.2013 11:18 Uhr von MadMakz86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kann man lieber gleich 20€ Spenden. Den Stick gibt´s für wenige Euros im Einzelhandel und das TOR-Bundle ist in 2 Minuten draufkopiert.

Blödsinn für alle die bereits einen USB-Stick besitzen.

[ nachträglich editiert von MadMakz86 ]

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tour de France: Für Sieger Christopher Froome ist diesmal Richtie Porte Favorit
Neckar: "Robin Wood"-Aktivisten verhindern umstrittenen Atomtransport per Schiff
Texanerin unterzieht sich acht Schönheits-OPs, um wie Melania Trump auszusehen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?