17.07.13 06:15 Uhr
 1.374
 

Tunesien: Internetpranger für Fastenbrecher löst Gegenbewegung aus

Der salafistische Prediger Adel Almi hat in Tunesien dazu aufgerufen, Menschen die den Ramadan nicht achten, zu fotografieren und die Aufnahmen in das Internet zu stellen.

Auf diese Art von Einschüchterung reagieren junge Tunesier mit einer Gegenbewegung. Sie stellten eine Seite unter dem Titel: "Fotos, die während des Ramadan aufgenommen werden, für Adel Almi" ins Netz.

Auf den heraufgeladenen Fotos zeigen sich die Tunesier während des Fastenmonats beim Essen von üppigen Mahlzeiten, beim Biertrinken und Rauchen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Foto, Essen, Tunesien, Ramadan
Quelle: jetzt.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ed Sheeran löscht seinen Twitter-Account nach seinem "Game of Thrones"-Cameo
Remake von Kult-Science-Fiction "Die Körperfresser kommen" geplant
Malaysia verbietet Sommerhit "Despacito" wegen Obszönität

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.07.2013 08:04 Uhr von Podeda
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Spinner.....
Kommentar ansehen
17.07.2013 08:27 Uhr von Protonator
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Liebt eure Nächsten wie euch selbst ??
- außer Emanzen, Homos, Juden, und Muslime, die außerhalb der Ehe Sex haben und nicht Fasten, liebt diese etwas weniger oder gar nicht.

[ nachträglich editiert von Protonator ]
Kommentar ansehen
17.07.2013 08:50 Uhr von psycoman
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Man muss auch nicht am Ramadan teilnehmen, sondern das ist freiwillig. Ein guter Moslem soll das machen, aber z.b. Leute die schwer Arbeiten, Bauarbeiter etwa, müssen das nicht, genausowenig kranke oder schwangere.

Daher ist eine Denunziation von Leuten die nicht fasten völliger Blödsinn.

Alkohol ist für Muslime veboten, aber Essensvorschriften sind doch grundsätzlich Unsinnn.
Kommentar ansehen
17.07.2013 08:55 Uhr von Protonator
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@psycoman
"Grundsätzlich unsinnig" ist auf diese - und viele andere Organisationen in dieser Branche - universell anwendbar.

[ nachträglich editiert von Protonator ]
Kommentar ansehen
17.07.2013 17:08 Uhr von montolui
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@psycoman:

"Ein guter Moslem soll das machen, aber z.b. Leute die schwer Arbeiten...."

heisst das: Schwerarbeiter sind keine guten Moslems, oder gute Moslems verrichten nur leichte Arbeit...;-)
Kommentar ansehen
01.08.2013 22:26 Uhr von Götterspötter
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Salafisten = Nazipack 2.0 ...... besser weil durch Religionfreiheit legitim gesprochen !!!

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: 40 Millionen Euro für G20-Geschädigte
Polen: Umstrittenes Justizgesetz verabschiedet
Chester Bannington (Linkin Park) geht Selbstmord in seiner Villa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?