16.07.13 17:43 Uhr
 625
 

Deutschland: Simon-Wiesenthal-Center startet letzte Jagd auf Alt-Nazis

Das Simon-Wiesenthal-Center startet kommende Woche in Deutschland eine Jagd auf Alt-Nazis, in der Hoffnung, diese noch vor Gericht bringen zu können, sollten sie im Zweiten Weltkrieg Verbrechen begangen haben. Es soll das letzte mal sein, dass das Center eine Suchaktion dieser Art startet.

In Großstädten wie Berlin und Hamburg sollen Plakate aufgehängt werden. Darauf zu sehen: das so genannte "Todestor" von Konzentrationslager Birkenau mit der Überschrift "Spät, aber noch nicht zu spät".

Für sachdienliche Hinweise, die zur Überführung eines Tatverdächtigen führen, wurden Belohnungen von bis zu 25.000 Euro ausgesetzt. Das Center fühlt sich zu dieser Aktion angeregt, da erst letzten Monat zwei mutmaßliche Kriegsverbrecher von der Liste der Meistgesuchten getilgt wurden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutschland, Jagd, Nazis, Simon Wiesenthal
Quelle: www.jpost.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.07.2013 17:50 Uhr von Bi-Ba-Butzemann
 
+16 | -5
 
ANZEIGEN
Die sind ja schlimmer als die Nazis selbst.
Kommentar ansehen
16.07.2013 18:00 Uhr von Kanga
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
die die heute noch leben....sind auch nur befehlsempfänger gewesen
Kommentar ansehen
16.07.2013 18:14 Uhr von hede74
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Ich fand es immer schlimm, wieviele Nazi-Verbrecher ungestraft davonkamen. Aber der Krieg ist seit 68 Jahren vorbei, die meisten sind tot, oder, selbst wenn sie noch leben, meistens nicht mehr verhandlungsfähig. Hat das also noch Sinn?
Kommentar ansehen
16.07.2013 18:30 Uhr von NoPq
 
+1 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.07.2013 19:25 Uhr von darQue
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
die sollten mal lieber dafür sorgen, dass aktuelle verbrecher wie uli hoeneß oder bushido ihre strafen erhalten
Kommentar ansehen
16.07.2013 19:37 Uhr von Trallala2
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
25.000 Euro, weil man einen Arschloch an die Justiz liefert. Somit wird ein Mörder noch zu einem wandelnden Lottoschein. Denn seinen wir mal ehrlich, einen der nur das Hakenkreuz-Fähnchen geschwungen hat, denn werden die nicht suchen. In der Regel werden nur Vielfachmörder gesucht.

Und wer sich nicht beherrschen konnte und Menschen quälen musste für sein Ego, der tut mir auch nicht sonderlich leid.

Ich kannte man einen netten älteren Herrn, nur vom sehen, er wohnte in der Straße, mit dem ich nicht selten ein Schwätzchen auf der Straße gehalten habe. Ein wirklich netter Mann. Eines Tages erzählt er mir, dass er bei der SS war und ein Aufseher in einem KZ. Ok, so wie ich es verstanden habe war er in keinem Vernichtungslager, aber plötzlich meinter er mir erzählen zu können wie faul seine Insassen waren und wie er denen permanent in den Arsch trat und wie effizient sie danach arbeiteten. Keine Spur des Bedauerns. Dass es sich bei den Leuten um keine Kriminelle, sondern um normale Leute gehandelt hat, die lediglich Probleme mit den Nazis hatten und deshalb ins KZ kamen, hat ihn nicht interessiert.
Kommentar ansehen
31.07.2013 08:24 Uhr von braunbaer1
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wie lange noch............???
Geht`s noch ?? Es muss einfach mal ein ganz dicker Schlussstrich unter dieses Kapitel gezogen werden.Das Simon - Wiesenthal - Center sollte sich lieber mal um die vielen Kriegsverbrechen, die über Jahrzehnte an den Palästinensern verübt werden, kümmern !!
Die ganze Aktion ist der totale Schwachsinn und dient nur dazu, um wieder einmal Millionen von deutschen Steuergeldern zu kassieren.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?