16.07.13 17:36 Uhr
 217
 

Niederlande: Nicht registrierte ausländische Arbeitnehmer kosten Staat Millionen

In den Niederlanden leben etwa 100.000 ausländische Arbeitnehmer, die nicht beim Einwohnermeldeamt registriert sind. Diese Leute umgehen dadurch regionale und nationale Steuerzahlungen. Der Fehlbetrag für die Staatskasse wird auf 150 Millionen Euro im Jahr geschätzt.

Konkret umgehen die Bürger durch diese Nichtregistrierung Abgaben für Wasser- und Abfallgebühren, Krankenversicherung und Kraftfahrzeugsteuer. Man will dies nun anpacken, indem man solchen Personen eine vorübergehende Steuernummer gibt und so eine Registrierung forciert.

Obwohl in den Niederlanden bei Einwanderung und Umzug eine Registrierungspflicht beim Einwohnermeldeamt besteht, sind in Rotterdam etwa 30.000 und in Den Haag etwa 14.000 Personen nicht registriert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Steuer, Staat, Niederlande, Ausländer, Arbeitnehmer
Quelle: www.dutchnews.nl

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.07.2013 17:51 Uhr von Bi-Ba-Butzemann
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Die Schlagezeile für Deutschland:

Registrierte ausländische Arbeitslose kosten Staat Milliarden
Kommentar ansehen
17.07.2013 06:24 Uhr von montolui
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
...wenn Arbeitnehmer über die Grenze hinweg arbeiten und Abends wieder nach z.B. Deutschland heimkehren, ist das weder ein Umzug, noch eine Einwanderung....

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?