16.07.13 16:36 Uhr
 606
 

Schweden: Putzfrau, die in Zugcrash verwickelt war - Jetzt wird sie Lokführerin

Anfang des Jahres machte eine Putzfrau in Schweden Schlagzeilen, weil sie in einen Zugcrash verwickelt war, für den man sie zuerst verantwortlich machte. Spätere Untersuchungen belegten aber ihre Unschuld (ShortNews berichtete).

Jetzt macht die 22-Jährige erneut Schlagzeilen. Denn jetzt will sie eine Ausbildung zur Lokführerin machen.

Ihr Arbeitgeber wird sie bei der Ausbildung unterstützen und hat ihr sogar schon eine Stelle im Anschluss daran zugesagt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Unfall, Schweden, Zug, Lokführer, Putzfrau
Quelle: www.krone.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hagenburg: 38-Jähriger stiehlt wochenlang Milch für Kindergartenkinder
Fußball: Englische Fans besprühen aus Versehen eigenen Spielerbus mit Graffiti
Terror-Anschlag von Berlin: Der Spediteur will den Amok-LKW zurück haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.07.2013 17:19 Uhr von shadow#
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn sie das nächste Mal putzt, findet sie die Bremse :)
Kommentar ansehen
16.07.2013 17:37 Uhr von rubberduck09
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wie kann eine Putzfrau einen Zugcrash auslösen? Kann das mal einer erklären?

Edith: In der Quelle wirds etwas klarer aber ganz mag ich das gar nicht glauben.
Denn selbst mit viel gutem Willen muss man ja schon sagen: so eine Bremse löst sich nicht so leicht. Und wenn doch: dann kann auch ein Kind das auf den Bahngleisen spielt die Bremse lösen -> Unverantwortlich.
Somit denke ich dass es da sicher eine Sicherung gegen unauthorisiertes Lösen der Bremse gibt.

[ nachträglich editiert von rubberduck09 ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umgang mit Presse: Ex-US-Präsident George W. Bush kritisiert Donald Trump scharf
Türkei: Gespräch zwischen Ministerpräsident Mehmet Simsek und Wolfgang Schäuble
Aiman Mazyek (Zentralrat der Muslime) beklagt Islamophobie


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?