16.07.13 12:40 Uhr
 1.037
 

München: Domina vor Gericht, die Kunden Procain für härtere Sex-Praktiken spritzte

In München steht eine Domina vor Gericht, weil sie ihrem Kunden das Schmerzmittel Procain gespritzt hat und dieser nun davon abhängig ist, wie er beklagt.

Der 47-Jährige war bereits nach dem ersten Mal abhängig, wie er sagt, gab für seine Sucht 70.000 Euro aus, war suizidgefährdet und landete in der Psychiatrie.

Mitangeklagt sind in dem Fall fünf Prostituierte und der Freund einer dieser Frauen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Sex, Gericht, München, Domina, Drogensucht, Procain
Quelle: www.sueddeutsche.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.07.2013 15:21 Uhr von Granatstern
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Ja klar, die Nutte ist schuld, warum auch nicht. Erst sich spritzen und fi**** lassen und dann jammern, weil der Freizeitspaß üble Nachwirkungen hat.
Lächerlich, solche Menschen.
Kommentar ansehen
16.07.2013 16:57 Uhr von JustMe27
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das Dreckszeug hab ich dreimal in einer Woche von einem Sportmediziner wegen eines schweren Hexenschusses verpaßt gekriegt, Montag, Mittwoch, Freitag. Sonntag stellten sich Entzugserscheinungen ein... Brandgefährlich in meinem Augen und gehört eigentlich auch nur in die Zahnmedizin wo es ja scheinbar herstammt.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?