16.07.13 12:39 Uhr
 486
 

"Open Mic": Android hört künftig jederzeit aufs Wort

Laut neuesten Informationen hat Google in der neuen Android-Version die sogenannte "Open Mic"-Funktion implementiert.

Diese ermöglicht es, dass das Smartphone jederzeit auf seinen Benutzer hört. Dafür ist das Mikrofon permanent eingeschaltet und lauscht auf die Befehle des Nutzers. Damit lassen sich dann verschiedene Befehle ausführen, ohne das Smartphone in die Hand nehmen zu müssen.

Die Funktion ist von Werk aus deaktiviert und muss vom Benutzer separat aktiviert werden. Die Funktion wurde in einem Präsentationsvideo des "Motorola Moto X" bereits gezeigt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Schakobb
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Smartphone, Android, Wort, Funktion, Mikrofon, Sprachsteuerung
Quelle: winfuture.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Präsident Donald Trump hat auf Smartphone nur eine App: Twitter
Gläserner Bürger: China will in drei Jahren eine digitale Diktatur errichten
"Landwirtschafts-Simulator 18": Nun ist bekannt, wann das Spiel genau erscheint

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.07.2013 12:57 Uhr von mayan999
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
jupp 24/7 !

[ nachträglich editiert von mayan999 ]
Kommentar ansehen
16.07.2013 14:17 Uhr von MrDesperados
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Zum Glück gibt es ROM Entwickler die sich mit der Materie auskennen. So kann man in einer Custom ROM dieses "Feature" einfach wieder entfernen. Ich hatte bisher drei Android Smartphones und ich habe mich im Voraus immer erkundigt ob die Geräte beim Kauf bereits mit einer Custom ROM ausgestattet werden konnten. Das ist für mich ein absolutes Kaufargument!

Nach dem Auspacken habe ich dann halt mal einen Tag investiert und die Handys nach MEINEN Wünschen eingerichtet.

Was ich grundsätzlich immer entferne ist das Face-Unlock Feature, die Treiber für die Front Kamera (Kernel), jegliche Art des Logging (auch Linux eigene logs) sowie alle Google Sync Dienste. Außerdem so Apps wie Twitter, Facebook, Google Talk, usw.

Des weiteren kann man mit Apps wie DisableService versteckte Hintergrund Dienste ausschalten und so die Kommunikation nach außen weiterhin einschränken.

Die Datenverbindung habe ich auch nur dann laufen, wenn ich sie wirklich benötigte, hat auch den Vorteil, dass der Akku länger hält.

Habe aktuell ein LG Optimus 4X HD (P880) und die meisten Nutzer dieses Gerätes, müssen Ihr Handy jeden Abend wieder zum Laden an die Steckdose hängen. Durch die ganzen entfernten Dienste, schafft mein Handy jetzt Akkulaufzeiten von 5-6 Tagen (CyanogenMod 10.1 basierend). Größere Akkus braucht kein Mensch, wenn die ROM sauber arbeitet und unwichtige Features entfernt wurden.

Nichtsdestotrotz ist dies alles ein enormer Aufwand um einen besseren Datenschutz zu erzielen. Die meisten Otto-Normal-User kennen sich nicht mit der Materie aus und sind mit sowas einfach überfordert. Ich habe auch Wochen benötigt um mir das Wissen über Android Systeme anzueigenen, aber das war es mir wert. Vor allem wenn man die aktuellen PRISM Geschichten so liest...
Kommentar ansehen
16.07.2013 21:28 Uhr von MBGucky
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@MrDesperados

Jetzt verrate mir mal, warum man extra ein eigenes ROM erstellen muss, um eine Funktion zu entfernen, die von Werk aus deaktiviert ist.

Mir persönlich würde es reichen, wenn die Funktion auf ein Stichwort wartet (zum Beispiel den Namen, den man dem Smartphone gegeben hat) und dies ganz ohne permanente Internetverbindung erkennt und erst dann den gesprochenen Befehl an den Server schickt. Besser wäre es natürlich, wenn einzelne Befehle auch ganz ohne Internetverbindung funktionieren würden.
Kommentar ansehen
16.07.2013 23:35 Uhr von MrDesperados
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wer garantiert dir denn, dass diese Funktion im Hintergrund nicht doch irgendwie aktiv ist, solange die App sich in der ROM befindet?

Lässt sich schwer belegen, daher gehe ich lieber auf Nummer sicher.
Kommentar ansehen
17.07.2013 11:54 Uhr von mcdar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So eine ähnliche *mic* Datei habe ich auch bei Windows 8 entdeckt. Denke das ist jetzt Standard.
Kommentar ansehen
17.07.2013 11:54 Uhr von mcdar
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
So eine ähnliche *mic* Datei habe ich auch bei Windows 8 entdeckt. Denke das ist jetzt Standard.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Kirchentag: Erika Steinbach nennt Margot Käßmann "Linksfaschistin"
Manchester: Britische EU-Abgeordnete will Todesstrafe für Selbstmord-Attentäter
Berlin: Großscheich Ahmad al-Tayyeb distanziert sich von islamischen Terror


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?