16.07.13 11:44 Uhr
 2.717
 

Urlaub vor den Sommerferien: Eltern müssen hohe Bußgelder zahlen

Der Start der Sommerferien und die Fahrt in den Urlaub oder zum Flughafen ist oft mit langen Staus auf der Autobahn verbunden. Viele Eltern kommen daher auf die Idee, ihre schulpflichtigen Kinder kurzerhand krank zu melden (ShortNews berichtete). Das kann unmittelbar vor den Ferien aber teuer werden.

"Die Schulpflicht gilt bis zum letzten Schultag", sagt der stellvertretende Sprecher des Schulministeriums in NRW, Jörg Harm. Bußgelder bis zu 1.000 Euro seien bei Verletzung der Schulpflicht möglich. Jedes Jahr müssen Hunderte Eltern zahlen, weil sie mit ihren Kindern schon vor den Ferien verreisen.

Durchschnittlich liegt die Anzahl der Krankmeldungen an einem Schultag bei zwei bis drei Prozent. Unmittelbar vor und nach den Ferien verdoppelt sich die Anzahl der "erkrankten" Schüler. Für diese Zeiträume akzeptieren viele Schulen mittlerweile nur noch ärztliche Atteste.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: noogle
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Eltern, Urlaub, Bußgeld, Schulschwänzer, Sommerferien
Quelle: www.derwesten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.07.2013 12:02 Uhr von P17244
 
+24 | -6
 
ANZEIGEN
Geh ich halt zu meinem Hausarzt und hole so ein Attest, wo ist das Problem.
Kommentar ansehen
16.07.2013 12:04 Uhr von Bildungsminister
 
+31 | -2
 
ANZEIGEN
Natürlich sollte die Schulpflicht auch kurz vor den Ferien gelten, allerdings sollte dann auch entsprechender Unterricht stattfinden.

Sehe das aktuell bei meinen Kindern und bei meinem Neffen. Die haben im Grunde seit gut zwei Wochen schon keinen Unterricht mehr und interessanterweise verabschieden sich auch kurz vor den Ferien immer mehr Lehrer.

Im Grunde sitzen die Kids in der Schule nur noch rum und warten darauf das die Ferien losgehen. Wo da der Sinn sein soll darf man wohl genauso in Frage stellen.
Kommentar ansehen
16.07.2013 12:13 Uhr von Pink_Lady
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
@Bildungsminister
So ist es leider. Allerdings (und auch ich gehörte dazu), zeigen Kinder und Jugendliche direkt vor den Ferien auch keinerlei Elan mehr und kommen schon mit 0-Bock-Stimmung zur Schule und man hört nurnoch rumgemecker warum man denn noch VOR den Ferien was machen muss. So war das bei mir damals (vor 2-3 Jahren) auf jeden Fall.
Kommentar ansehen
16.07.2013 12:18 Uhr von quade34
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Bei zwei Kindern sind das 2000 €. Die kann man beim Frühbuchen wohl nicht einsparen.
Als ich zur Schule ging, wurde das letzte Diktat am vorletztem Schultag geschrieben und der fällige Aufsatz nach den Ferien am ersten. Die Zeugnisse waren dabei noch nicht 14 Tage vorher fertig und weniger kompliziert.

[ nachträglich editiert von quade34 ]
Kommentar ansehen
16.07.2013 12:24 Uhr von Missoni-n
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
Also wenn die Eltern sich verpflichten, das die dafür sorgen das der verloren gegangene Unterrichtsstoff den Kinder beigebracht wird und somit die Lücke wieder aufgeholt wird, kein Problem.
Kommentar ansehen
16.07.2013 12:25 Uhr von Bildungsminister
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Pink_Lady
Das stimmt natürlich und war bei mir vor +-20 Jahren nicht anders. Das muss man natürlich immer im Ganzen betrachten. Vor allem auch, weil z.B. bei meinen Töchtern in diesem Jahr so viel Unterricht ausgefallen ist, dass diese +-3 Wochen nun natürlich durchaus etwas ausmachen könnten. Dann muss man sich eben etwas überlegen.

Ich weiß noch, dass es bei mir früher immer so Projektwochen vor den Ferien gab, wo der Unterricht dann eben etwas aktiver gestaltet wurde. Aber einfach nur rumsitzen ist verschenkte Zeit.

Auch wenn, und da bin ich voll dabei, das kein Grund ist, den Urlaub ein paar Tage vorzuverlegen. Zumindest grundsätzlich nicht.
Kommentar ansehen
16.07.2013 12:48 Uhr von NilsGH
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Ein ganz wichtiges und brisantes Thema.

NUR: Leider muss auch ich - der sich aus beruflichem Grund an Schulen auskennt ;) - zugeben, dass die Eltern leider recht haben.

Ich finde es offen gestanden zum k*tzen, dass Kollegen teilweise bereits vier Wochen vor den Sommerferien nur noch Filme schauen, Spielchen spielen oder einfach nichts tun und die Zeit absitzen.

Der größte Knaller sind die seit geraumer Zeit eingeführten "Leihschulbücher"; die werden bereits zwei Wochen vor Ferienbeginn - aus "organisatorischen Gründen" eingesammelt. Was soll das denn bitte? Klar kann ich als guter Lehrer auch ohne Schulbücher Unterricht halten. Aber warum nimmt man uns zwei Wochen zu früh die Unterrichtsgrundlage?! Kopien? Klar, kein Problem. Ich mach auch mal ne Stunde ohne Material, auch kein Thema. Aber wenn du dann wieder zwei Wochen mit nem Klassensatz Kopien ankommst steht dir wieder das Ministerium wegen dem schönen Urheberrecht auf den Füßen. Auch wieder n Schuss in Knie.

Kurz gesagt: Wenn in der Schule wirklich nur noch Filmchen geschaut werden und die Kinder keinen wirklichen Unterricht mehr haben, dann sollen die Eltern wegen mir auch mal das Kind nen Tag aus der Schule nehmen.
Wenn sich die Schule umgekehrt jedoch über derartige Dinge beschwert, dann soll die Schule bitte aber auch mal in der PFlicht sein nachzuweisen, dass sie auch am letzten Tag noch guten Unterricht machen.
Kommentar ansehen
16.07.2013 13:02 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@NilsGH
An welcher Schule bist du?

Hier im Raum Hamburg werden Leihbücher 1 Tag vor den Ferien zurückgenommen und vom Klassenlehrer eingesammelt. Die Kinder sitzen dann am letzten Tag zwar nur dumm rum aber mei 1 Tag ist das wohl zu verschmerzen ;)
Kommentar ansehen
16.07.2013 13:11 Uhr von NilsGH
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Hey Peter :)

An welcher erzähl ich hier nicht ... ;) Kenne aber viele Schulen hier in Südwestdeutschland, an denen das gängige Praxis ist.

Ich weiß auch um Schulen in unserem Raum, da wird das genauso gehandhabt, wie du es schilderst. Deswegen hab ich auch "aus organisatorischen Gründen" in Gänsefüßchen geschrieben :) Es ist doch völliger Quatsch, dass die Bücher bereits so früh eingesammelt werden.

Aber der Grund ist - zumindest teilweise - nachvollziehbar: In den einzelnen Kreisen ist immer ein Mann vom Amt verantwortlich für das Einsammeln und Verwalten der Bücher. Und der arme Mann muss im Kreis ALLE Schulen abklappern, nachschauen, wenn welche fehlen und dann ggf. Druck machen oder ne Rechnung bei Verlust ausstellen. Wie gesagt, der macht das ALLEIN! Dass der am letzten Tag nicht rund käme ist ja klar. Warum das aber nicht einfach die Klassenlehrer machen können und das alles dann einfach an die Sekretärin weiterleitet, ist mir ein Rätsel.

Wegen mir könnte auch der letzte Tag für diese Verwaltungssachen drauf gehen, muss ja nicht zwingend Unterricht sein. Aber bitte - wie gesagt - nicht zwei Wochen vor den Ferien die Zeit verplämpern ... :)
Kommentar ansehen
16.07.2013 13:45 Uhr von SHA-KA-REE
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Tja, da sollte man vielleicht einfach mal höflich um eine Freistellung vom Unterricht bitten. Wenn die Noten passen und der verlorene Stoff nachgeholt wird ist das oftmals überhaupt kein Problem (ich weiß, dass das in meiner Schulzeit oft so passiert ist).

Zudem muss man auch unterscheiden: Wer wirklich krank ist, der darf mitunter durchaus auch Urlaub machen, so lange der Urlaub die Genesungsaussichten nicht verschlechtert (oder noch besser: sie vielleicht sogar verbessert).
Kommentar ansehen
16.07.2013 14:00 Uhr von SHA-KA-REE
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
OK, habe gerade gelesen dass das heutzutage wohl etwas komplizierter ist (womöglich wurde es schlicht übertrieben). Dennoch sollte man natürlich nicht einfach "krank feieren".
Kommentar ansehen
16.07.2013 15:45 Uhr von onecryeu
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Kommt mir bei meinen so bekannt vor.. Grundschule allerdings..
2 wochen vorher brachten sie schon alle unterlagen nach hause
dann war es nur noch wir fahren hier hin und da hin und dafür brauchen wir geld.. 5 abschlussfeste in der schule.. jede klasse extra nochmal und verabschiedung hier und da.. die beiden haben die letzten 2 wochen nur noch rumgesessen und die zeit vertrödelt.. die zwei wochen haben mich nebenbei fast 200 euro gekostet weil man ja natürlich jede scheisse mitmachen muss..
--
So streng genommen das auch ist, aber dann dann sollte auch unterrichtet werden, wenn 14 tage vor ferien mein kind nur noch gelangweilt aus der schule kommt dann fragt man sich schon nach dem sinn des ganzen..

und dann tausend euro geldstrafe? naja. Genauso.. wir fahren mit der klasse an badesee abschluss baden.. WTF..
meine antwort da kann ich aber nicht - da müssen sie können das pflicht für alle.. BITTE WAS? ja beginnt um 17 uhr und ist pflicht.. ich sagte das ich kein auto habe, und nicht 10km zu fuss zu dem see latschen kann.. ja dann müssen sich gedanken machen, das ist pflicht..

Baden grillen musik hören mir das gesabbel von anderen eltern anhören ist pflicht? ich bin nicht hingegangen schon allein wegen diesen aussagen wie einige andere eltern auch nicht. Wir machen ein Fest.. und das fest ist pflicht..
( es war nebenbei keine pflicht, aber die schule hat mit der aussage gehofft das genug eltern kommen und das ganze natürlich nochmal extra finaniell unterstützen..
jetzt sind die lehrer auf mich zwar beleidigt.. aber solange sie mir nicht erklären können was an einem badenachmittag pflicht sein soll nein.. und schon gar nicht einen tag vorher.. man teilte es mir mittwoch mit das es donnerstag pflicht ist..
ja ne man muss ja nicht arbeiten und so.. mein chef wäre bestimmt.. "ich muss frei machen - warum.. ja weil ich an badesee muss und die sonne geniessen ehrlich ist pflicht.. der hätte.. naja ihr wisst schon..
---
Naja never ending..

[ nachträglich editiert von onecryeu ]
Kommentar ansehen
16.07.2013 15:53 Uhr von SHA-KA-REE
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@lamor200
>da es in hessen nur 150€ kostet lohnt sich das wohl trotzdem falls man erwischt wird :)

Als Pauschalbetrag? Ja, das würde sich dann - finanziell gesehen - in der Tat oft lohnen.
Kommentar ansehen
16.07.2013 16:51 Uhr von Maedy
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Also 14 Tage vor Schuljahrende wird aktuell bei meinen Kindern garantiert nichts mehr gemacht.Die letzte Woche besteht dann nur noch aus Wandern,Klettergarten,Eis essen gehen mit dem einen oder anderen Lehrer und alleine im Klassenraum rumgammeln. Die ersten Wochen in der Schule nach den Ferien ist auch nicht besser-die erste Woche ist Orientierungsunterricht,dann wird der Unterrichtsplan bekannt gegeben der dann 3 Wochen später nochmal umgeändert wird.In der Zeit sind dann viele Freistunden,weil Lehrpersonal welches eigentlich da sein soll,eben nicht zum Unterricht(dh sollte in der Schule aufschlagen und nimmt dann eine andere Stelle an) antritt oder auf Klassenfahrt.... und somit Vertretung an der Tagesordnung ist in der auch nicht wirklich konstruktiv etwas gemacht wird.Ich bin nicht für Krankenstand um günstiger Urlaub machen zu können,aber es wird doch schon den Eltern leicht gemacht dies einfach so zu planen.
Kommentar ansehen
16.07.2013 16:58 Uhr von Maedy
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ onecryeu ich kenne das zumindest mit den *Pflichtveranstaltungen* bei denen dann noch im Elternbrief mitgeteilt wird,dass man doch sich der Klassengemeinschaft anschließen möge und dann nachmittags um 15 Uhr unter der Woche.Natürlich gibt es immer noch die vielen Mütter die da Zeit haben und das auch nutzen um Bande zum lehrer zu knüpfen *zwinker zwinker* aber es gibt durchaus auch die Mütter die den ganzen Tag arbeiten und keine Zeit haben...und die sind dann die Buhfrauen ...