16.07.13 10:50 Uhr
 656
 

Android ist für die Spionage wie ein offenes Tor

In Sachen Sicherheit kann es bei Googles Betriebssystem "Android" gefährlich werden - zumindest dann, wenn der Benutzer nicht aufpasst. Die bereits bekannte Schwachstelle, dass WLAN-Passwörter im Klartext auf einem Google-Konto gespeichert werden, sollte nach Meinung von "heise Security" wegen dem NSA-Skandal neu bewertet werden.

Bei einem Google Nexus ist die besagte Funktion standardmäßig aktiviert. Problematisch werde das Ganze, da das Handy auch Ortsbestimmungen durchführe. Die NSA könnte also über die Daten von Google ohne Probleme den Ort bestimmen und sich mit dem Passwort in das WLAN einklinken.

Ein spezielles Passwort für die Daten ist nicht vorgesehen - im Gegensatz zu Google Chrome, das ein Passwort für eine fast gleiche Funktion vorsieht. Apple speichert Passwörter in einer sogenannten Keychain in der Cloud, die an das Gerät gebunden ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: George Taylor
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Android, Spionage, Passwort, Cloud, Speicherung
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Cyber-Kriminalität: Deutsche fürchten Identitätsklau beim Onlineshopping
Windows 10 Update kann Internetzugang verhindern
Bluetooth 5.0: Finale Version verabschiedet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.07.2013 12:40 Uhr von BrianBoitano
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und die NSA fährt dann mit einem Auto bei mir vor und schaut was ich im Netz treibe? Sorry, aber da gibt es elegantere Methoden.
Kommentar ansehen
16.07.2013 12:54 Uhr von Lawelyan
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
das Problem ist weniger das die NSA mein WLAN passwort hat, oder das Paypal weiß, das ich gestern abend für 31,23 Euro im DM Markt gekauft habe.

Das Problem ist, das wir nicht kontrolieren können was mit den Daten passiert.

Wenn also die WLAN Passwörter gestohlen/verkauft werden und andere Leute diese nutzen.
ZB. Bekommt irgendwann AVM die in die Hände und entscheidet, weil 99% maximal 8 Stellen für ein PW haben, es darauf zu begrenzen....

Oder die Daten von DM Landen bei Facebook und mein chef sieht, das ich nicht Krank in meinem Bett, sondern gerade in München bin...

Wenn wir die Kontrolle über unsere Daten verlieren, können wir die Konsequenzen nicht mehr absehen.
Kommentar ansehen
19.07.2013 07:58 Uhr von jpanse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Oder die Daten von DM Landen bei Facebook und mein chef sieht, das ich nicht Krank in meinem Bett, sondern gerade in München bin..."

Das Problem lässt sich lösen...Kein Facebook!

Ansonsten denke ich n icht das die mein WLAN Passwort sonderlich interessiert, die müssten verdammt weit reisen um das auszuprobieren.

btw: Ich findes es noch praktisch das die Infos unverschlüsselt auf dem Fon gespeichert werden...so konnte ich ohne Problem alle WLAN Verbindung bei dem Fon meiner Frau wiederherstellen, indem ich die Datei einfach Kopiert und ein paar kleine Anpassungen vorgenommen habe.
Geht nur mit root ....

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?