16.07.13 06:17 Uhr
 971
 

Ratingen: Vater tötet seine sechsjährige Tochter und dann sich selbst

In einem Ratinger Industriegebiet hatte ein Wachmann in einem Auto die Leiche eines Mannes gefunden. Im Auto wurde auch ein Abschiedsbrief entdeckt.

Darin schrieb der Mann, dass er unheilbar erkrankt sei. Des weiteren erklärte der 44-Jährige in seinem Abschiedsbrief, dass er seine Tochter getötet habe.

Die Polizei entdeckte später in der Wohnung des Mannes seine sechsjährige Tochter. Er hatte sie getötet. Eine Mordkommission wurde eingerichtet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mord, Vater, Tochter, Ratingen
Quelle: www.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Betrüger erleichtern Rentnerin um 1,2 Millionen Euro
Nordirland: Mehrere Dosen Coca-Cola offenbar mit Fäkalien verunreinigt
Regensburg: Mann sticht am hellichten Tag mit Messer auf anderen ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.07.2013 06:17 Uhr von mcbeer
 
+19 | -0
 
ANZEIGEN
Gut und schön, wenn man unheilbar krank ist und aus dem Leben scheiden will. Das bleibt jedem selber überlassen. Aber was kann in Gottes Namen das unschuldige Mädchen dafür. Mir fehlen die Worte.
Kommentar ansehen
16.07.2013 06:19 Uhr von montolui
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
...das diese Spinner immer irgendjemand Unschuldigen mitnehmen müssen....
Kommentar ansehen
16.07.2013 07:21 Uhr von langweiler48
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Schade, dass man einen Selbstmörder nach seinem Tode ihn für die Tötung eines Unschuldigen nicht nachträglich noch bestrafen kann.

Der war nicht nur körperlich oder organisch, sondern auch geistig unheilbar.
Kommentar ansehen
16.07.2013 07:58 Uhr von Jean_Luc_Picard
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Tragisch,

aber wozu muss man für einen erweiterten Selbstmord eine Mordkommission einrichten?
Kommentar ansehen
16.07.2013 08:29 Uhr von PeterLustig2009
 
+2