16.07.13 06:14 Uhr
 798
 

Fußball: Der HSV findet keine Abnehmer für die ausgemusterten Spieler

Da der Bundesligist Gehälter einsparen muss, will man einige Profis verkaufen. Auf der Verkaufsliste stehen Michael Mancienne, Paul Scharner, Slobodan Rajkovic, Robert Tesche und Gojko Kacar.

Allerdings hat der Bundesligist ein Problem. Er bekommt die Spieler nicht los. Es gibt nur wenig Interessenten. Scharner und Rajkovic haben einen Wechsel sogar abgelehnt. Sie wollen bei den Hanseaten bleiben.

Sportchef Oliver Kreuzer hofft allerdings noch, dass einige Spieler verkauft werden. "Dann geht es sehr oft ganz schnell", erklärte der 47-Jährige. So will man sieben Millionen Euro an Gehälter sparen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Verkauf, Spieler, Hamburger SV
Quelle: www.goal.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

1. Fußball-Bundesliga: Hamburger SV gewinnt mit 2:0 in Darmstadt
Fußball/Bundesliga: Hamburger SV kassiert Absage von Nico-Jan Hoogma
Fußball: Hamburger SV will wohl isländischen EM-Helden Aron Gunnarsson

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.07.2013 06:17 Uhr von ZzaiH
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
klar gibts keine abnehmer... bei den gehältern
und natürlich werden einige profis ihren vertrag beim hsv aussitzen, würden sie doch beim neuen verein nur noch ein bruchteil verdienen
Kommentar ansehen
16.07.2013 08:18 Uhr von FredDurst82
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
In Hamburg ists so langsam genau so ein Menschenhandel wie bei Wolfsburg oder Hoppenheim. Das schlimme daran ist, dass der HSV eigentlich ein paar gute Talente hat, Mancienne war letzte Saison noch mehr oder weniger Stammspieler; absolvierte sogar fast alle Spiele über 90 Minuten - die restlichen fehlte er verletzungsbedingt. Rajkovic ist von den Anlagen her ebenfalls ein guter IV, mindestens mal gleichzusetzen mit Westermann. Tesche und Kacar verschwenden allerdings ihr Talent und Scharner ist halt mittlerweile auch schon 33 (?).
Problem an der Sache ist halt, dass diese Spieler doch ne gewisse Qualität besitzen, um nicht zu irgendeinem Verein zu wechseln, sondern mal mindestens zu nem Erstligisten, der im unteren Mittelfeld spielt. Und diese Vereine haben in der Regel schon ihre Mannschaften bzw wollen und können diese Gehälter nicht bezahlen.
Allerdings könnte man die einfach alle Monaco anbieten und 60 Mio pro Spieler verlangen, die geben das ohne Probleme aus.
Kommentar ansehen
16.07.2013 12:26 Uhr von donalddagger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn der hsv bei der ablöse und die spieler beim gehalt abstriche machen, wird sich doch sicher ein verein für macienne, rajkovic, kacar und tesche (bei ihm evtl. 2. liga) finden.

paul scharner sollte mit seinen 33 jahren entweder über den ruhestand oder über eine rückkehr nach österreich nachdenken. dort gäbe es bestimmt ein paar clubs die ihn mit kusshand verpflichten würden.

im moment füttert der hsv einen kader von 33 mann durch. viele der spieler verlieren dadurch fast zwangsläufig an wert, weil sie kaum eingesetzt werden.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

1. Fußball-Bundesliga: Hamburger SV gewinnt mit 2:0 in Darmstadt
Fußball/Bundesliga: Hamburger SV kassiert Absage von Nico-Jan Hoogma
Fußball: Hamburger SV will wohl isländischen EM-Helden Aron Gunnarsson


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?