16.07.13 06:06 Uhr
 50
 

Spanien: Korruptionsaffäre um Ministerpräsident Mariano Rajoy spitzt sich zu

Der Ministerpräsident von Spanien, Mariano Rajoy, soll laut einem früheren Schatzmeister der Volkspartei PP 25.000 Euro aus einer Schwarzkasse der Partei erhalten haben. Der Schatzmeister, Luis Bácrenas, äußerte weiter, dass der damalige Oppositionsführer das Geld in 500 Euro-Scheinen erhalten haben soll.

Allerdings belastet der Schatzmeister nicht nur Rajoy. So soll die gesamte Führung der Partei Geldumschläge erhalten haben. Bárcenas selbst sitzt bereits in Untersuchungshaft und gilt als Schlüsselfigur in der Korruptionsaffäre, die schon seit Januar schwelt.

Erst am vergangenen Sonntag war Rajoy aufgrund eines Zeitungsberichtes unter Druck geraten. Bárcenas und Rajoy hätten die illegalen Praktiken im Einverständnis laufen lassen. Alfredo Pérez Rubalcaba, Vorsitzender der Sozialisten, forderte bereits den Rücktritt Rajoys.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Spanien, Rücktritt, Ministerpräsident, Mariano Rajoy
Quelle: www.handelsblatt.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?