16.07.13 06:03 Uhr
 123
 

Internationaler Währungsfond hält Finanztransaktionssteuer für altmodisch

Der Internationale Währungsfond hat die Effizienz der Finanztransaktionssteuer in Frage gestellt. Die Abgabe wurde als altmodisch bezeichnet und könne sich negativ auf das Handelsvolumen auswirken, so wie in Frankreich und Italien bereits geschehen, wo es eine solche Steuer gibt.

Der IWF hatte bereits im Jahr 2010 vorgeschlagen, dass man eine Abgabe auf Bankgewinne, Managergehälter und Vermögen einführen könnte. Jedoch würden nur die wenigsten EU-Länder auf diesen Vorschlag eingehen.

Entgegen dem Rat des IWF würden viele Länder über die Einführung einer Steuer auf Börsengeschäfte nachdenken, die im nächsten Jahr kommen soll. Frankreich und Italien sind allerdings gegen die Besteuerung von Staatsanleihen. Die EU-Kommission hat die Umsetzung der Pläne deshalb auf später verschoben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Kritik, IWF, Transaktionssteuer
Quelle: www.handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

American-Airlines-Angestellte bekommen Juckreiz und Kopfweh wegen neuer Uniform
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?