15.07.13 11:56 Uhr
 584
 

Fußball: Dnjepr Dnjepropetrowsk zahlt Schulden nicht - Hochtief lässt pfänden

Der Baukonzern Hochtief (Essen) hat vor fünf Jahren für den Fußballverein Dnjepr Dnjepropetrowsk (Ukraine) ein Stadion gebaut. Insgesamt kostete das Stadion 40 Millionen Euro. Bis heute warten die Essener auf die Restzahlung von elf Millionen Euro.

Zur Vorbereitung der neuen Spielzeit hält sich Dnjepr Dnjepropetrowsk in Bad Erlach (Österreich) auf. Hier führte dann ein Gerichtsvollzieher im Auftrag von Hochtief eine Pfändung durch. Dabei kamen 3.700 Euro und 3.000 Dollar in bar zusammen.

In der Ukraine selbst sind die Forderungen von Hochtief schwer durchzusetzen, so der Baukonzern. Immer wenn sich die ukrainische Mannschaft im Ausland aufhält, wird der Gerichtsvollzieher erscheinen, heißt es weiter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Fußball, Schulden, Hochtief
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Geburtshaus von Donald Trump an chinesische Investoren verkauft
Arbeitsagentur verschwendet Millionen Euro bei Deutschkursen für Flüchtlinge