15.07.13 11:49 Uhr
 824
 

Das nächste Jahr wird spannend bei Microsoft

Für Microsoft wird das "Financial Year 2014" voller Innovationen stecken. Sehr viele Produkte von Microsoft sollen ein Update oder eine Überarbeitung bekommen, ebenso sollen viele innovative Ideen einfließen.

So sollen unter anderem für das Windows Phone neue Killer Geräte erscheinen.

Ebenso soll Skype auf mehr Plattformen verfügbar sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: pemko
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Microsoft, Innovation, Jahr 2014
Quelle: techblog.li
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.07.2013 12:03 Uhr von stoske
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Wir erleben gerade einen historischen Moment bei Microsoft. Sie werfen uralte Mechanismen über Board und wenden sie den Prinzipien zu, die sie jahrzehntelang verweigert und ignoriert haben. Für jene, die es noch nicht gemerkt haben: MS kriecht gerade zu Kreuze und sehr wahrscheinlich auch zu Grabe. Alles was sie jetzt tun, kommt 10 Jahre zu spät und das Tun selbst ist ein nackter Offenbarungseid.
Kommentar ansehen
15.07.2013 12:39 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@stoske
Hast du auch irgendwelche Beispiele für deine Behauptung?
Kommentar ansehen
15.07.2013 13:32 Uhr von stoske
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@PeterLustig2009: Du brauchst dafür tatsächlich Beispiele??? Internet kaputt? Die letzten 10 Jahre auf einer Insel gelebt? Und Google geht auch nicht mehr?

MS startet gerade eine massive Umstrukturierung, siehe Memo von Ballmer. Die enthält zahlreiche Aspekte die denen von Apple gleichen und genau die Dinge sind, über die sich MS so lange lustig gemacht hat. Nun machen sie genau das, was sie bislang als falsch deklarierten und nicht ernst nahmen. Die Ursache dafür ist nicht, das alles so blendend laufen würde, sondern weil so ziemlich jeder Bereich und jede Aktion der letzten Zeit in die Hose ging. Egal ob Win8, die Tabletts, Windows Phone, die XBox, Software, Apps, Store, Image, Sicherheit, PC-Verkäufe, Innovationen. Nichts davon funktioniert wie gedacht, aber produziert Image-Schäden und Verluste wie nie zuvor in der Geschichte. Fast sämtliche Handlungen der letzten Monate zeugen von Verwirrung, Panik und Unverständnis, weil sie begreifen, dass das über Jahrzehnte angesammelte Fett rasend schnell dahinschmilzt - und jede Aktion bisher den Verfall beschleunigt statt zu bremsen.

Das ganze ist auch keine schnöde oder subjektive Behauptung, sondern ein Bild welches sich aus den offenen und für jeden sichtbare Tatsachen zusammensetzt. Und das sehen auch viele Andere, sogar MS selbst. Drum auch die vielen eiligen Aktionen und die massive Umstrukturierung. Wenn sie nicht eben 10 Jahre zu spät käme.
Kommentar ansehen
15.07.2013 14:10 Uhr von kingoftf
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
MS hat viel verpennt, was Android und iOS dann unter sich verteilt haben,

http://www.youtube.com/...

http://www.spiegel.de/...


http://www.wintotal.de/...
Kommentar ansehen
15.07.2013 14:37 Uhr von PeterLustig2009
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@stoske
Die Umstrukturierungen sind mir bestens bekannt. Und dass sie einige Teilbereiche jetzt forcieren weil sie eingesehen haben dass es ein Fehler war diese zu vernachlässigen ist defintiv wahr.

Dass allerdings alles falsch gelaufen ist, naja sehr gewagte Aussage.

Dass sie Verluste machen ist defintiv falsch

Umsatz in den letzten 10 Jahren kontinuierlich um 40 Mrd gesteigert
Nettogewinn in den letzten 10 Jahren kontinuierlich um rd. 15 Mrd. gesteigert
Mobilfunkgeräte Absatz von 2010 auf 2012 um 300 Mio Endgeräte gestiegen

Spricht jetzt nicht unbedingt für den Niedergang von Microsoft :)

Aber du hast Recht die Anpassung bzw den Umschwung den sie gerade durchmachen hätte eher kommen können und sollen
Kommentar ansehen
15.07.2013 15:03 Uhr von SHA-KA-REE
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Zumal diese Umstrukturierung für ein US-Unternehmen nun auch nichts sooo Ungewöhnliches ist, und im Wesentlichen nur die Geschäftsfelder neu aufgeteilt und an deren Spitze neue Manager eingesetzt wurden. Das jetzt als Indiz für den Untergang von MS zu sehen ist nicht nur gewagt, es ist schlicht Unsinn.

Derartige Umstrukturierungen finden bei uns im Unternehmen mindestens alle 2 Jahre statt, am untergehen ist da aber nichts, das machen die Amis einfach so. MS war bisher halt immer etwas unbeweglicher als der Rest, aber jetzt müssen sie sich auch mal umstellen.

Wenn es aber zehn Jahre zu spät kommen soll, dass Manager X durch Manager Y ersetzt wurde, und Geschäftsfeld A nun mit Geschäftsfeld B zusammengelegt wurde, dann frage ich mich, ob hier ernsthaft jemand eine Gewinnexplosion ob dieser "essentiellen" Änderungen erwartet (egal ob sie jetzt passiert ist oder 10 Jahre zuvor passiert wäre)?

[ nachträglich editiert von SHA-KA-REE ]
Kommentar ansehen
15.07.2013 15:19 Uhr von stoske
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@PeterLustig2009: Du musst blind sein. Natürlich machen sie Verluste. Zitat: "Erstmals in der Geschichte meldet MS massive Verluste", "Das hat es seit dem Börsengang 1986 nicht gegeben", "Erstmals Quartalsverlust von 492 Mio. Dollar", "8 Milliarden Dollar Verlust durch Xbox", "Verluste an der Börse, MS rauscht in die Verlustzone". Windows Phone ein Desaster, Unsummen vernichtet. Xbox mit schwerem Image-Schaden, MS mit schwerem Image-Schaden. PC-Verläufe stagnieren, Vorwürfe an MS. Die Xbox wird mit Verlust verkauft, Win8 erreicht nicht im Ansatz die erhofften Zahlen. MS reagiert überstürzt, falsch und unangebracht. Man könnte locker mehrere Seiten damit füllen.

@SHA-KA-REE: Die Umstrukturierung ist ungewöhnlich, es ist nämlich die erste in ihrer Geschichte. Und sie ist ein Offenbarungseid, weil sie sämtliche Handlungen und Aussagen von früher plötzlich ad absurdum führt. Jeder Simpel kann in Zeitpunkt und Inhalt Verwirrung, Angst und Panik erkennen. Das ist freilich nur ein Indiz, aber eines in der Größe von Ballmers Ego.

[ nachträglich editiert von stoske ]
Kommentar ansehen
15.07.2013 15:37 Uhr von SHA-KA-REE
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
stoske:

Das war EIN Quartal im vorjahr, und der Verlust von 492 Millionen kam durch eine Abschreibung eines übernommenen Unternehmens von 6,2 Milliarden Dollar in eben diesem Quartal zu Stande. Man hätte diese Abschreibung auch auf mehrere Quartale verteilen können, konnte es sich aber leisten mal eben 6,2 Milliarden Dollar in einem Quartal abzuschreiben ohne nennenswerte Verluste zu machen (492 Millionen sind quasi nichts für MS). Schon im Quartal darauf haben sie wieder Milliardengewinne eingefahren (was sie genau genommen auch in dem Quartal haben, denn sonst hätten sie diese Abschreibung nicht so einfach weggesteckt). Auch MS verspekuliert sich eben mal bei einer Übernahme, aber meistens geht es ja gut.

Und nach Deiner Logik ist die Umstrukturierung ein Offenbarungseid weil so was bei MS bisher nicht nötig war, von anderen aber ständig getan wird, schon klar. HP hat sich wer weiß wie oft umorientiert, und sie fassen trotzdem nicht Fuß. MS hingegen hat nicht mal Verluste eingefahren (nein, das obige Quartal zählt nicht, denn das hatte nichts mit dem Kerngeschäft zu tun). Ich sehe es eher so, dass es erstaunlich ist, dass MS über viele Jahre jedes Quartal Milliarden einfährt ohne sich nennenswert neu auszurichten.

Die aktuelle Situation sieht übrigens so aus:
http://www.teltarif.de/...

Ich hoffe das schadet Deiner selektiven Wahrnehmung nicht. ;-)
Kommentar ansehen
15.07.2013 16:24 Uhr von stoske
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@PeterLustig2009: Ich will dir deinen Glauben nicht nehmen, persönlich ist es mir auch Wurst. Ich deute nur die Zeichen für mich, und da ich das seit rund 30 Jahren verfolge, ergibt sich ein Bild. Wir werden sehen...

> Und nach Deiner Logik ist die Umstrukturierung ein
> Offenbarungseid weil so was bei MS bisher nicht nötig war,
> von anderen aber ständig getan wird, schon klar

Nicht die Umstrukturierung ist ein Offenbarungseid, sondern der Zeitpunkt und der Inhalt. Jahrzehntelang A predigen, aber dann auf B umschwenken macht niemand ständig. Sondern nur jene, die echte Probleme haben. Und MS hat gerade ein Dutzend ziemlich heftiger Probleme. Vielleicht kommen sie ja auch wieder da raus, nur glauben tu´ ich es nicht.
Kommentar ansehen
15.07.2013 16:29 Uhr von SHA-KA-REE
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Zensus

>sehe Paralellen zu Praktiker für Ms...

Weshalb? Überrascht Praktiker auch die Anleger mit noch dickeren Umsätzen und Milliardengewinnen? ;-)
Kommentar ansehen
15.07.2013 16:41 Uhr von stoske
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@SHA-KA-REE: Im Moment verkauft sich nichts so wie erwartet, Umsätze und Gewinne, egal wie hoch, liegen weit unter der Erwartung. Vielleicht meint Zensus auch die blinde und starre Unbeweglichkeit über lange Jahre, und die hastigen Reaktionen zu einer Zeit, die viele als zu spät erachten? Vielleicht meint er auch den Aspekt, etwas nicht zu bemerken, bis es zu spät ist? Ich sehe da durchaus auch Parallelen. Ob sie sich bewahrheiten wird sich noch zeigen. Motive für eine solche Ansicht gibt es jedenfalls reichlich.
Kommentar ansehen
15.07.2013 16:59 Uhr von kingoftf
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.07.2013 21:32 Uhr von Saver1911
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich bin glücklicher MS-nutzer. Ob es das Acer W700 ist mit Windows 8 oder mein PC mit Windows 7 oder der Server mit WS 2012.

Ich versteh nicht ganz warum alle immer behaupten MS würde alles falsch machen und sie würden bald zugrunde gehen.
Mein empfinden ist das die meisten Leute z.B. Windows 8 gar nicht getestet haben aber trotzdem urteilen, Ich bin sehr zufrieden mit meinem Tablet und Windows 8. Die Steuerung ist für MICH schneller und einfacher als mit andern Betriebssystem.
Es braucht eine Eingewöhnungszeit, aber wenn man es mal kann merkt man schnell das sich MS wirklich zeit dafür genommen hat die Gesten Bedienung zu verbessern.

Das ist jedenfalls meine Meinung dazu.
Kommentar ansehen
16.07.2013 07:40 Uhr von SHA-KA-REE
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@stoske:

>Im Moment verkauft sich nichts so wie erwartet, Umsätze und Gewinne, egal wie hoch, liegen weit unter der Erwartung.

Ähm??? Wieviele Fantastilliarden hattest Du denn erwartet?

Den Börsianern im Allgemeinen geht es übrigens offenbar nicht so, denn die Aktie stieg nach Bekanntgabe der letzten Zahlen - was auch kein Wunder ist, ist es doch ein Rekordquartal für MS gewesen. Selbst 500 Millionen Euro Strafe konnten daran nichts ändern (hier spricht die Quelle fälschlich von "einer halben Million", was natürlich Käse ist).


Der Rest Deines Beitrages besteht auch wieder nur aus Spekulationen. Ich sage mal: Wenn die Gewinne dieses Quartal um wenigstens 50% eingebrochen sein sollten, ja DANN gibt es Grund zur Annahme dass etwas falsch läuft. Allerdings spricht bisher nichts dafür: http://www.aktiencheck.de/...

Übrigens kommen die guten Zahlen nach wie vor aus dem Kerngeschäft (OS+Office). Ich verstehe also beim besten Willen nicht, wo man da sehen könnte, dass es dem Unternehmen schlecht ginge?

[ nachträglich editiert von SHA-KA-REE ]

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?