15.07.13 10:00 Uhr
 10.275
 

China: Elektroschock - Stewardess stirbt durch iPhone 5

Eine 23-jährige Stewardess starb jetzt an den Folgen eines Elektroschocks, den sie durch ihr iPhone 5 bekam. Sie wollte ein ankommendes Telefonat entgegennehmen, dabei war das Gerät jedoch über das Ladekabel mit der Steckdose verbunden.

Ihre Familie teilte mit, dass das Gerät im Dezember 2012 über einen offiziellen Apple-Verkauf erworben wurde. Leider kam es in der Vergangenheit in China öfter zu Zwischenfällen mit den iPhones, dabei ist dieser jedoch der Erste mit einem 5er.

Apple hat der Familie Beileid ausgesprochen und anders als unter der Führung von Steve Jobs den chinesischen Behörden volle Kooperationsbereitschaft zugesichert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: braincontrol
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: iPhone, Todesfall, iPhone 5, Stewardess, Elektroschock
Quelle: www.mobilegeeks.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.07.2013 10:00 Uhr von braincontrol
 
+33 | -0
 
ANZEIGEN
Ich frage mich ernsthaft, wie so etwas passieren kann? Im Normalfall wandelt das Ladegerät die Spannung und die Stromstärke in für den Menschen ungefährlich Werte, oder?!
Kommentar ansehen
15.07.2013 10:09 Uhr von saber_
 
+42 | -4
 
ANZEIGEN
und am ende stellt sich heraus dass das ladegeraet in einem stromkreis war, bei welchem die sicherungen mit naegeln ueberbrueckt wurden....
Kommentar ansehen
15.07.2013 10:16 Uhr von Radler1960
 
+25 | -2
 
ANZEIGEN
bei so einem Unfall ist ist völlig egal ob Sicherungen da sind oder nicht! Da würde nur ein Fehlerstromschalter mit kleiner Ausleseschwelle helfen.
Ich denke mal, das Netzteil ist defekt gewesen, oder es wurde ein billiges Teil verwendet.
Die Netzteile sind normalerweise schutzisoliert, Primär- und Sekundärseite sind getrennt.
Kommentar ansehen
15.07.2013 10:30 Uhr von PeterLustig2009
 
+26 | -4
 
ANZEIGEN
Ganz sicher kein Fehler des iPhone.

Fehlerhaftes oder billig gefälschtes Ladegerät und zack bum

Der Akku hat gar nciht genug Power um einen Menschen zu töten
Kommentar ansehen
15.07.2013 10:48 Uhr von Jaecko
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@nowbody: Kommt drauf an. Wenn der Strom irgendwie saudumm fliesst und wieder durch das Ladegerät zurückkrabbelt, hätte den FI das nicht interessiert.

(Hab ich leider schon mal geschafft; "Vorteil" hier war/ist aber, dass der Strom nicht durch den Körper abfliesst sondern nur in der Hand entlang... für nen mehrfarbigen Fluch reicht sowas aber durchaus)

Ich vermut einfach auch mal Billigladegerät; evtl vom gleichen Hersteller wie die Akkus, die´s da gern mal zerreisst.
Kommentar ansehen
15.07.2013 12:15 Uhr von Decment
 
+4 | -13
 
ANZEIGEN
selbs schuld wer sich iphone käuft
Kommentar ansehen
15.07.2013 12:24 Uhr von stoske
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Was da genau passiert ist, spielt überhaupt keine Rolle. Wichtig ist scheinbar nur, dass ein iPhone erwähnt wird, auch wenn es praktisch und technisch keinen Zusammenhang gibt. Der Umstand selbst zeigt die Intention. Es geht nicht um den Unfall, nicht um die Ursache, nicht um die Frau, sondern nur um ein billiges Bashing.
Kommentar ansehen
15.07.2013 13:29 Uhr von farm666
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
".. dabei ist dieser jedoch der Erste mit einem 5er. "
ahha!?
Kommentar ansehen
15.07.2013 14:21 Uhr von kingoftf
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Decment

Ändere Deinen Nick mal in Dement, passt besser
Kommentar ansehen
15.07.2013 15:41 Uhr von Decment
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
Was wollt ihr dann? Is so die sind teurer wie die von android und schliechter. s5 hat deca core. was aht iphone 5? selbe wie die davor nur nue anschluss und teurer
Kommentar ansehen
15.07.2013 16:42 Uhr von kingoftf
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Decment#

Es gibt kein s5 außer in der kaputten Fantasie von crushial

Und ein Smartphone mit Deca Core auch nicht

Und nun träum schön weiter von einem 20-Core, damit Android auf dem Samsung mal ohne Ruckeln läuft.

[ nachträglich editiert von kingoftf ]
Kommentar ansehen
15.07.2013 16:59 Uhr von Superplopp
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Es war ein iPhone.....
Kommentar ansehen
15.07.2013 17:20 Uhr von bpd_oliver
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das scheint auf eine fehlerhafte galvanische Trennung zu deuten, durch die dann 220V direkt am metallischen iPhone-Gehäuse lagen.

[ nachträglich editiert von bpd_oliver ]
Kommentar ansehen
15.07.2013 17:31 Uhr von ELeMeNT1983
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Leute lernt doch mal lesen bevor ihr postet...
Wie in der Quelle steht: " Ihre Familie teilte mit, dass das iPhone am Ladegeraet hing und es es im Dezember 2012 ueber einen offiziellen Apple-Channel erworben wurde."

Also nix mit China-billig-Zeug! Die Spannung war eindeutig durch einen Defekt viel zu hoch.
Wechselspannungen über 50V sind lebensgefährlich, Gleichspannungen erst über 120V. Und weder Akku (3,7V) noch Netzteil (5V) hätten im Normalfall irgendeine Gefahr dargestellt ;)
Kommentar ansehen
15.07.2013 18:24 Uhr von ichwillmitmachen
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Und zufälligerweise hat sie sich sicherlich noch nackt fotografiert, wie man unten rechts sieht?!
Kommentar ansehen
15.07.2013 20:04 Uhr von bigpapa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Diese dünne Ladekabel (Netzteil zum USB) würde bei einer tödlichen Spannung durchbrennen. Vergisst bitte nicht, das in den dünnen Kabel den ihr seht mehr als 2 Drähte sind :)

Welche Spannung ist übrigens in China. ?
Und steckte das Netzteil an einer für das Netzteil zugelassenen Steckdose. ??

Sollte die Stewardess nicht irgendwelche körperlichen Hilfsmittel benötigen (Herzschrittmacher z.b.) kann ich mir den Vorgang einfach nicht erklären.

Die einzige Möglichkeit die ich mir mit viel schmutziger Phantasie vorstellen kann ist. Das Netzteil ist defekt und überträgt mit ein nicht isolierten Kabel Strom an das Gehäuse. Dieser Strom hat dann die selbe Frequenz wie ein der besagten körperlichen Hilfsmittel. Das Hilfsmittel kommt aus den Takt und macht Mist.

Alles in allen ein komische Geschichte. Vermutlich eher der Pedant zu den Samsungs die neuerdings beim Laden explodieren. (Was für mich aber logischer nachzuvollziehen ist.)

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
15.07.2013 21:33 Uhr von DarkBluesky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Apple ist immer Schuld, irgendwie scheint diese China Ware 5 so langsam den Gar aus zu machen.
Kommentar ansehen
16.07.2013 00:03 Uhr von DerMuenchner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich bin zwar kein Freund von IPhones, kann mir allerdiengs nicht vorstellen, das man einen tödlichen Stromschlag durch ein Ladegerät bekommt, wenn man sogar über USB ein Smartphone aufladen kann und dort kommen nicht mehr als 5 Volt raus.

Falls es sich um ein Original IPhone5 und ein original Ladegerät von Apple handelt, sollte dies eigentlich nicht passieren.
Falls es sich aber evtl. um ein geklontes als nachgemachtes IPhone5 und Netzteil handelt, wundert mich nichts mehr. China ist bekannt dafür das sie alles nachbauen.

Mir tut es nur um die Frau und deren Angehörigen leid, das hätte es nicht gebraucht, das sie gleich stirbt, mein Beileid.
Kommentar ansehen
16.07.2013 19:34 Uhr von kingoftf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Laut heutiger Meldung hat die ein (nicht original) Ladegerät für 110 Volt genommen, in China hat es aber 220V
Dadurch könnten dann durch Durchbrennen eines Kondensators 220V direkt in den Akku geflossen sein, so die Zeitung.

Aber für die Basher natürlich immer noch Schuld von Apple

[ nachträglich editiert von kingoftf ]

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?